Tests

HP Elite x3 – Smartphone-Multitalent im Test



2
Zugeordnete Tags Smartphone | Produkttest | HP
Bereiche

Bewertung
Vielseitiger Smartphone-Hybrid
4

 Pro

  • Hohe Leistung
  • Umfangreiche Ausstattung
  • Ordentliche Verarbeitung
  • Großer Lieferumfang

 Contra

  • Premium-Preis
  • Kamera langsam
  • Kamera schwächelt bei wenig Licht

Smartphone, Notebook und Desktop-PC in einem? Die Idee ist nicht wirklich neu, doch ein wirklich ausgereiftes und funktionierendes Konzept hat sich bisher nicht durchsetzen können. Ob Motorola Atrix, Lumia 950 oder ASUS Padfone – hundertprozentig überzeugen konnte bis dato keine Lösung. Mal scheiterte es an der Performance, mal an der geringen Zahl der für den Desktop-Betrieb verfügbaren Apps.

Es ist eben nicht ganz einfach, gleich mehrere Anwendungsfälle unter einen Hut zu bekommen, ohne Kompromisse einzugehen. Nun tritt der Desktop- und Notebook-Riese HP an, um seine Version der Geschichte zu erzählen und alles besser zu machen: Das Elite x3 soll nämlich nichts weniger als ein vollwertiges Business-Gerät sein, das auch die Bedürfnisse professioneller Anwender abdeckt. Obs klappt, erfahrt ihr jetzt.

Lieferumfang

Unboxing oder: Die größte Smartphone-Verpackung jemals

Ich habe ja schon so einige Smartphones und Notebooks getestet und deren Verpackungen ausführlich studiert. Doch was HP hier für das Elite x3 an den Start bringt, schlägt einfach alles bisher Dagewesene: Die Box ist erstaunlich groß und könnte neben dem Smartphone problemlos noch ein Notebook, einen Fernseher und wahrscheinlich einen halben Hausstand beherbergen.

Doch Spaß beiseite: Mit Abmaßen von 54,5 mal 26 mal 9,5 Zentimetern kommt HPs Elite x3 äußerst großzügig verpackt daher und verblüfft mit enormem Lieferumfang. Darin finden sich neben dem Smartphone noch die „Desk Dock“ genannte Docking-Station nebst verschiedenen Einsätzen, ein USB-C-Kabel samt Netzteil und noch ein weiteres Netzkabel für das Desk Dock.

Der Smartphone-Gigant mit einer Display-Diagonalen von sechs Zoll ist ausschließlich in Schwarz verfügbar und überzeugt mit ordentlicher Verarbeitung. Einige Details wie der Ein-/Ausschalter, die Kameralinse und die untere Lautsprecherleiste und sind dabei chromfarben glänzend abgesetzt, die restlichen Oberflächen des Smartphones gefallen mit leichter Gummierung. Zwar kommt kein Metall zum Einsatz, dennoch tut das der angenehmen Haptik keinen Abbruch. Wer ein elegantes Business-Gerät sucht, liegt hier schonmal richtig.

Im großen Karton finden sich...
Smartphone, Dock und...
noch jede Menge Kabel & Zubehör.
Im großen Karton finden sich...
Technische Daten

Das Beste ist gerade gut genug

Bei der Ausstattung des Smartphones greift HP ganz oben ins Regal – letztlich soll die Leistung ja auch im Desktop-Betrieb überzeugen. Also gibt’s einmal das komplette Programm von Snapdragon-820-Prozessor über 4 Gigabyte RAM hin zum wahrhaft riesigen 6-Zoll-Display mit einer QHD-Auflösung von 2.560 mal 1.440 Pixeln und 64 Gigabyte internem Speicher. Da gibt’s schonmal nichts zu meckern – mehr Leistung lässt sich aktuell kaum in ein Smartphone packen.

Ergänzend hinzu kommen noch Fingerabdrucksensor, Dual-SIM-Unterstützung und microSD-Speicherkartenslot. Erfreulich ist auch die Zertifizierung nach IP67-Standard, die das Smartphone gegen zeitweiliges Untertauchen bzw. feuchte Kleinunfälle aller Art schützt. Außerdem verfügt das HP Elite x3 über Sound-Technologie von Bang & Olufsen. Als Betriebssystem kommt Windows 10 Mobile zum Einsatz.

Auf die Waage bringt das HP-Smartphone sagenhafte 194 Gramm und imponiert so nicht nur mit schierer Größe sondern auch durch ein ordentliches Kampfgewicht. Hosen- oder gar Jacketttaschen-tauglich ist es mit dabei nicht mehr, eignet sich jedoch sehr gut für die Jacken- oder Aktentasche.

Mit seinen 6 Zoll ist das HP Elite x3 ordentlich groß
Rechterhand finden sich Einschalter und Lautstärkewippe
Oben gibt's einen Klinkenanschluss.
Und unten USB-C
Der SIM-Slot findet sich links.
Auf der Rückseite: Kamera, Fotolicht und Fingerabdrucksensor.
Die Kameralinse steht leicht hervor.
Unter dem HP-Logo gibt's noch Pogo-Pins.
Mit seinen 6 Zoll ist das HP Elite x3 ordentlich groß
Kamera

Langsam und Schwächen bei wenig Licht

Die Kameraausstattung des Elite x3 besteht aus der Hauptkamera mit 16 Megapixeln Auflösung und einer 8-Megapixel-Frontkamera. Negativ fällt dabei der langsame Autofokus und die allgemein hakelige Performance der Kamera-App auf. Mal „schnell“ ein Foto schießen ist hier leider nicht möglich – es vergehen schon ein paar Sekunden bis das Motiv scharf gestellt ist, die Kamera auslöst und das Ergebnis schließlich in der Galerie landet.

Die Bildqualität geht in Ordnung, ist jedoch in den Details und der Lichtausbeute nicht mit den Klassenbesten à la Sony Xperia oder iPhone zu vergleichen. Bei ausreichend Licht gelingen gute Fotos. Aufnahmen mit wenig Licht oder gar Nachtaufnahmen machen dem x3 gehörig zu schaffen – hier vermag es nicht genügend Licht einzufangen. Das können andere Smartphones besser.

Tagsüber ist die Kameraleistung in Ordnung,
offenbart nachts aber Schwächen.
Dafür funktioniert sie jedoch auch bei Minusgraden.
Automatischer Weißabgleich und Farbtemperatur gefallen.
Tagsüber ist die Kameraleistung in Ordnung,
Akku

Genug Leistung für einen Tag

Der Akku des Elite x3 fasst 4.150 Milliamperestunden und fällt damit für ein 6-Zoll-Smartphone normal groß aus. Einen Tag intensiver Nutzung übersteht der Akku ohne weiteres, bei normaler Nutzung sind zwei Tage durchaus drin. Das Aufladen geht dank Qualcomm QuickCharge erfreulich schnell – in nur zwei Stunden ist der Stromtank wieder voll.

Reichlich 110.000 Punkte in AnTuTu sind ordentlich.
Windows 10 Mobile bringt eine schicke Oberfläche mit.
Reichlich 110.000 Punkte in AnTuTu sind ordentlich.
Desktop-Betrieb

Wenn das Smartphone zum Desktop wird

Für den Desktop-Betrieb legt HP gleich alles Notwendige bei: Konkret gemeint ist damit die „Desk Dock“ genannte Docking-Station. In diese wird der Smartphone-Riese eingesteckt und nimmt dann über ganz herkömmliche Anschlüsse Kontakt mit der Außenwelt auf: So stehen neben DisplayPort und zwei USB-3.0-Anschlüssen noch Netzwerk- und USB-C-Buchse bereit. Außerdem verfügt das Desk Dock über eine separate Stromversorgung und dient somit auch als Ladestation für das Elite x3.

Einmal eingesteckt ist die Verbindung zum Bildschirm per Continuum-App schnell hergestellt. Erfreulich: HPs Elite x3 befeuert externe Bildschirme mit Full HD, also 1.920 mal 1.080 Pixeln. Auch die Performance ist im Desktop-Betrieb erstaunlich flink, gemessen an den Gegebenheiten. Klar, man sollte hier nicht die Leistung eines Intel Core i7-Desktop-Prozessors erwarten. Insbesondere bei vielen gleichzeitig geöffneten Fenstern sinkt die Leistung. Doch für Surfen, Word-Dokumente und Excel-Tabellen genügt’s allemal.

Das Dock überzeugt mit guter Konnektivität.
Die Verbindung ist schnell hergestellt.
Und befeuert einen externen Bildschirm...
mit bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln.
Das Dock überzeugt mit guter Konnektivität.
Fazit

Vielseitiger Smartphone-Hybrid

Ein Smartphone-Riese, der gleichzeitig auch noch die grundlegenden Desktop-Bedürfnisse abdecken soll – so der Plan. Von der durchschnittlichen Kamera mal abgesehen, leistet sich HPs Elite x3 im Smartphone-Betrieb kaum Schwächen – die Leistung stimmt, ein umfangreiches Software-Paket ist vorinstalliert und der Akku hält mindestens einen vollständigen Tag durch. Auch im Desktop-Modus ist alles gut, wenn nicht zu viele Anwendungen gleichzeitig laufen.

Als Fazit bleibt: Die gewünschte Nische kann der Smartphone-Riese gut ausfüllen. Angesichts des hohen Preises wäre es eindeutig zu schade, den HP-Boliden nur als Smartphone zu nutzen – dann stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr ganz. Wer also auf der Suche nach einem Smartphone-Hybriden ist, sich mit Windows 10 Mobile und der gebotenen Leistung vereinbaren kann, findet mit dem HP Elite x3 einen professionellen Business-Partner.

kw1705_c-hp-probook-elitebook-business-notebook-laptop-1

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

2 Kommentare

  1. avatar
    Axel von DieProdukttestfamilie.de schrieb am
    Bewertung:

    Toller Test! Das man das Gerät auch als Desktop verwenden kann, ist echt interessant. Würden wir auch gern mal testen so ein Gerät. :-)

  2. avatar
    Timeuhr schrieb am
    Bewertung:

    Super Test!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Lenovo Phab 2 Pro im Test – Smartphone-Gigant mit Google Tango

Tests

16.07.2017

 | Dirk Lindner

Mit dem Phab 2 Pro stellte Lenovo das weltweit erste serienmäßig mit der Augmented-Reality-Technik „Google Tango“ ausgestattete Smartphone vor. Das Display des Phab 2 Pro misst wahnsinnige 6,4 Zoll und auf der Rückseite finden sich nicht... mehr +

Huawei P10 vs. P9: Lohnt sich das Smartphone-Upgrade?

Tests

25.06.2017

 | André Nimtz

 | 3

Irgendwie ist es jedes Jahr das Gleiche: Da entscheidet man sich nach langer Recherche für sein neues Smartphone und ist sich absolut sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben. Kein halbes Jahr später wird der Nachfolger angekündigt und ein... mehr +