Tests

Dicke Luft adé - Honeywell HPA710WE4 Premium Luftreiniger im Test



Zugeordnete Tags Smart Home | Lifestyle
Bereiche

Bewertung
Saubere Luft zum hohen Preis
4

 Pro

  • sehr gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • automatische Erkennung von Verschmutzung
  • wechselbare Filter
  • praktischer Sleep-Modus
  • eindeutige Anzeige durch Status-LED
  • für Allergiker geeignet

 Contra

  • Folgekosten nach Anschaffung
  • nur bei gröberer Verschmutzung sinnvoll
  • Geräuschpegel bei höherer Leistungsstufe

Es gibt inzwischen sehr viele technische Geräte für den Haushalt, die euch das Leben erleichtern, aber ein Luftreiniger ist schon etwas Besonderes, da dieser bisher eher selten im privaten Bereich Gebrauch findet. Dabei verbessert der Honeywell HPA710WE4 Premium Luftreiniger doch eins der wichtigsten Güter überhaupt nämlich unsere Umgebungsluft. Wer besonders davon profitiert und für wen die Anschaffung einen echten Mehrwert darstellt, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Lieferumfang & Bedienung

Ausgepackt – alles für den Start zur sauberen Luft

Der große und mit über 6 Kilogramm schwere Karton ist recht schnell ausgepackt, da im Inneren neben einer Anleitung nur der Luftreiniger von Honeywell und zwei Luftfilter zu finden sind. Bevor ihr den Reiniger einschalten könnt, müsst ihr erst den Apparat und die einzelnen Filter von Schutzfolien befreien.

Anschließend können der HEPA– sowie Aktivkohlefilter eingesetzt werden und schon ist der Luftreiniger einsatzbereit. Für die Energieversorgung steht ein mit 1,80 Meter ausreichend langes Stromkabel zur Verfügung.

Die gesamte Bedienung erfolgt denkbar einfach über die Touch-sensitiven Tasten auf der Oberseite des Honeywell Premium Luftreinigers. Der Ein- und Ausschalter befindet sich mittig, daneben sind Abschalttimer und ein Wahlmodus für fünf unterschiedliche Reinigungsmodi angebracht.

Der Karton in ganzer Pracht.
Funktionsweise und weitere Informationen auf der Rückseite
Im Lieferumfang enthalten sind ...
der Lüfter selbst, ...
die beiden Filter ...
... und eine Bedienungsanleitung.
Bedienung per Touch
Der Karton in ganzer Pracht.
Sleep- & Automatik-Modus

Luftqualität farblich symbolisiert

Der Honeywell verfügt über einen Sleep-Modus und eine automatische Reinigungsfunktion, die anhand der aktuellen Luftverschmutzung im Raum selbstregulierend arbeitet. Eine besonders effiziente Reinigung verspricht zusätzlich der sogenannte Ionisator, der zugeschaltet werden kann.

Die Status-LED rund um den oberen Bereich des Luftreinigers von Honeywell zeigt im Automatik-Modus die aktuelle Luftqualität mit Hilfe unterschiedlicher Farben an. Bei schlechten Luftverhältnissen reguliert sich die Drehzahl selbständig und reinigt die Luft, ohne dabei zu laut zu werden. Diese Option ist, meiner Meinung nach, sehr sinnvoll und reduziert die Lautstärke auf ein Minimum.

In meinen Testtagen blieb der Lüfter permanent im blauen Bereich, was für eine saubere Luft steht, obwohl Staub und Katzenhaare vorhanden waren. Es muss also eine spürbare Luftverschmutzung vorliegen, bevor der Reiniger wirklich aktiv wird. Auf normalen Hausstaub oder ein paar wenige Katzenhaare reagiert der Premium Luftreiniger von Honeywell nicht.

Im Automatik-Modus reguliert sich der Reiniger automatisch.
Im Automatik-Modus reguliert sich der Reiniger automatisch.
Funktionsweise

Wie wird gereinigt?

Der Honeywell Premium Luftreiniger ist besonders empfehlenswert für Allergiker oder Personen, die Heuschnupfen haben, um die Luft von Schimmel, Sporen, Pollen, Staub, Gerüchen und Tierhaaren zu befreien. Die Luft wird an den Seiten angesaugt, durch die zwei Filter geführt und anschließend gereinigt wieder freigesetzt.

Für die Säuberung sind der HEPA– und der Kohlefilter verantwortlich, welche nach etwa 12 Monaten, je nach Nutzung und Luftverschmutzung, ausgetauscht werden sollten und einzeln für jeweils etwa 70 Euro erhältlich sind. Diese Folgekosten sollte man vor dem Kauf berücksichtigen, da ein verschmutzter Filter keinen Reinigungseffekt mehr hat.

Der Hersteller gibt eine Reinigungsleistung von 187 Kubikmeter pro Stunde an. Dieser Wert bezieht sich auf die höchste Reinigungsstufe und ist von Verschmutzung sowie Raumgröße abhängig. Während der Nutzung entsteht keine Luftzirkulation wie bei Ventilatoren, die Luft wird dafür beständig gesäubert.

Der HEPA- und Kohlefilter sind für die Reinigung verantwortlich.
Diese sollten nach circa 12 Monaten ausgetauscht werden.
Der HEPA- und Kohlefilter sind für die Reinigung verantwortlich.
Reinigungsergebnis

Reinigung nicht immer spürbar

Wie viel das Reinigen der Luft bringt, ist schwer nachzuvollziehen und erst bei extremen Bedingungen spürbar. Allergiker und Heuschnupfen-Patienten werden eher in den eigenen vier Wänden eine Verbesserung der Luftqualität wahrnehmen, als Menschen ohne besondere „Laster“.

Wenn ihr bisher mit der Luft in der eigenen Wohnung keine Probleme hattet, werdet ihr auch mit dem Honeywell Premium Luftreiniger kaum Veränderungen verspüren. Während leidgeprüfte Heuschnupfen-Patienten deutlich mehr vom Reiniger und der sauberen Luft profitieren können. Rein subjektiv hatte ich dennoch das Gefühl, dass die Luft tatsächlich sauberer war.

Lautstärke

Störender Geräuschpegel bei höherer Leistungsstufe

Mit zunehmender Leistung verspricht der Honeywell HPA710WE4 eine effektivere Reinigung der Luft und ein damit einhergehendes gesteigertes Wohlbefinden. Im Kontrast dazu steht allerdings die Lautstärke, die mit jeder Stufe deutlich zunimmt. Im Sleep-Modus arbeitet der Lüfter sehr leise, allerdings ist auch kaum ein Luftstrom sowie Reinigung spürbar.

Im Tagesbetrieb können unterschiedliche starke Modi gewählt werden, je nachdem wie sehr die Luft verschmutzt ist. Auf der höchsten Leistungsstufe ist der Honeywell deutlich hörbar, weswegen ich diese Einstellung wirklich nur kurz ausprobiert habe. Hier müsst ihr abwägen und entscheiden, welchen Geräuschpegel ihr bereit seid für gereinigte Luft zu ertragen.

Mehr Reinigung heißt ein höhere Lautstärke.
Mehr Reinigung heißt ein höhere Lautstärke.
Fazit

Nicht für jedermann geeignet, aber dennoch empfehlenswert

Ja, ich kann den Honeywell HPA710WE4 Premium Luftreiniger grundsätzlich schon empfehlen für Personen, die tatsächlich Probleme mit der Luftverschmutzung im eigenen Zuhause haben. Dazu zählen besonders Allergiker und Leute mit Heuschnupfen.

Das Ergebnis rund um die gereinigte Luft sind den Anschaffungspreis, Folgekosten und Lautstärke definitiv wert. Für Personen ohne konkrete Beschwerden hingegen, ist die Verbesserung der Luft wohl kaum spürbar.

Ich hätte mich über eine Funktion zum Kühlen oder Entfeuchten der Luft zum Beispiel sehr gefreut. Dies würde vielleicht ein deutlich größeres Publikum ansprechen und hätte besonders im Sommer für jeden einen positiven Effekt.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Robomow RC308U – intelligenter Rasenexperte im Test

Tests

11.06.2017

 | Dirk Lindner

Saugroboter, Fensterputzroboter, Rasenmähroboter – die Smart-Welle macht auch vor Haushalts– und Gartengeräten nicht halt. Besonders bei Letzteren sehen die Hersteller offensichtlich großes Potenzial auf dem deutschen Markt, hat sich doch... mehr +