Lifestyle

Tutorial: Smarte Gartenbewässerung mit Fibaro & Gardena



Zugeordnete Tags Smart Home

Auch wenn das Wetter aktuell noch sehr nass ist und die Sommerhitze auf sich warten lässt, möchte ich euch heute präsentieren, wie euer Garten Teil des „Smart Home“ (oder eher „Smart Garden“?) wird.

Grundsätzlich sind dafür mehrere Komponenten nötig: Ein Ventil steuert die Wasserzufuhr. Dieses öffnet immer dann, wenn Strom anliegt. Wird die Stromzufuhr unterbrochen, gilt selbiges auch für’s Wasser. Damit sich die Stromzufuhr smart steuern lässt, ist noch ein schaltbarer Zwischenstecker notwendig. Die Steuerung des Schalters übernimmt dann die Smart-Home-Zentrale. Rein hardware-mäßig war das dann auch schon alles – die passende Software ist die letzte Voraussetzung.

Folgende Komponenten habe ich verwendet:

Als Software kommt das Fibaro Home Center zum Einsatz.

Schritt 1: Bewässerungsventil anschließen und anlernen

Zunächst muss das Gardena-Bewässerungsventil in die Zuleitung der Bewässerung integriert werden. Sind alle Schläuche angeschlossen, benötigt das Bewässerungsventil noch Strom – diesen liefert eine Steckdose samt Popp-Zwischenstecker. Schlussendlich müsst ihr nur noch den Zwischenstecker über die Oberfläche des Fibaro HCL anlernen.

Schließt das Ventil an Wasser- und Stromnetz an
Dann klappt's auch mit der Bewässerung
Und die Pflanzen wachsen noch besser
Schließt das Ventil an Wasser- und Stromnetz an

Schritt 2: Bewässerungssteuerung einrichten

Nachdem das Ventil angeschlossen und der Zwischenstecker angelernt ist, geht’s nun an die Einrichtung der Bewässerung in der Software. Ich zeige das am Beispiel des Fibaro Home Center 2. Die Bewässerungssteuerung findet sich hier unter Steuerungen -> Rasensprengersteuerung. Hier lassen sich mehrere Ventile einrichten, um zum Beispiel verschiedene Bereiche des Gartens dynamisch zu bewässern. Für jeden Zwischenstecker bzw. jedes Bewässerungsventil lässt sich einrichten, wann, wie lang und an welchen Tagen das Wasser fließen soll. Maximal fünf Zeitschlitze pro Tag sind möglich. Zusätzlich ist lässt sich noch eine sogenannte Regenverzögerung einstellen. Diese prüft anhand des Yahoo-Wetterdienstes, ob Niederschläge zu erwarten sind und verschiebt dann die nächste Bewässerungsphase dementsprechend. Dazu muss lediglich der aktuelle Standort unter Konfiguration -> Lokalisierung einmalig eingestellt werden.

Die Rasensprengersteuerung findet sich unter dem Punkt "Steuerungen"
Dort lassen sich dann verschiedene Bewässerungszeiten
und sogar eine Regenverzögerung einstellen
Die Rasensprengersteuerung findet sich unter dem Punkt "Steuerungen"

Fazit

Die hier gezeigte Lösung, bestehend aus Gardena-Ventil, Fibaro HCL und Popp-Stecker, funktioniert gut. Einmal eingestellt, wird der Garten dann je nach Zeitplan bewässert. Sie kann dabei mehr als gewöhnliche Zeitschaltuhren: Neben der Verwaltung per Web bzw. App ist besonders die Regenverzögerung toll – wer möchte schon bei Regen seinen Garten zusätzlich wässern? Das Ganze dann noch fest per Fibaro-Unterputz-Relais installiert – fertig ist die dauerhafte, flexible Bewässerungslösung für den heimischen Garten. Das Beste daran: Die Fibaro-Lösung lässt sich später ganz einfach um Heizungs- und Lichtsteuerung und Alarm-Funktionalität erweitern.

kw1621_c-gardena-smart-system-bewaesserung-maehroboter-rasen-garten-

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Tester gesucht für die Netatmo Presence Sicherheitskamera

Lifestyle

17.03.2017

 | Christian Richter

 | 88

Gerade, wenn man in den Urlaub fährt, dabei Haus und Hof hinter sich lässt, sind smarte Überwachungskameras eine praktische Sache. Ihr werdet alarmiert, sobald eine Bewegung auf eurem Grundstück erkannt wird und könnt euch auch per Livestream... mehr +

Was braucht man für ein sicheres Smart Home?

Lifestyle

16.12.2016

 | Sarah Park

Um für Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu sorgen, hat jeder seine eigene Vorgehensweise. Manche schaffen sich zusätzliche Türschlösser an oder einen aufmerksamen Wachhund. Homematic IP von eQ-3 hingegen bietet eine smarte Variante. Neben... mehr +