Lifestyle

Ist Antiviren-Software noch notwendig?



Zugeordnete Tags Sicherheit | Virus | Programm

Am zweiten Tag der zweiten Woche des zweiten Monats findet jährlich der Safer Internet Day statt – dieses Jahr also genau heute, am 6. Februar 2018. An diesem Aktionstag wird auf die Gefahren des Internets aufmerksam gemacht und auch Kinder sowie Jugendliche für dieses Thema sensibilisiert.

Als Händler von Notebooks, Smartphones und Co. wollen auch wir einen kleinen Beitrag zum Safer Internet Day leisten. Deshalb erklären wir euch heute, ob oder warum Antiviren-Programme sinnvoll sind und welche Sicherheits-Software wir euch empfehlen können.

Am 6. Februar ist Safer Internet Day - Zeit, sich um seine eigene Sicherheit im Netz Gedanken zu machen.
Am 6. Februar ist Safer Internet Day - Zeit, sich um seine eigene Sicherheit im Netz Gedanken zu machen.

Zusätzliche Angriffsfläche? Das spricht gegen Antiviren-Software

Grundlegend gilt es heute als selbstverständlich, Antiviren-Programme auf PC und Notebook zu installieren. Aber Avira, Norton & Co sind auch immer immer wieder Kritik ausgesetzt.

Ein Kritikpunkt an Antiviren-Software ist, dass sie auch zusätzliche Programme sind, die installiert werden müssen und damit selbst schon Schwachstellen haben können. Hackern wird dadurch eine zusätzliche Angriffsfläche geboten. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass ein Virenscanner nie hundert Prozent der schädlichen Software erkennen kann, da ständig neue Viren in den Umlauf geraten.

Außerdem läuft der Virenscanner ständig im Hintergrund und prüft jegliche Verbindungen, was Leistung benötigt und den PC oder das Notebook etwas langsamer laufen lässt. Durch die Überprüfung jeglicher Verbindungen wird dem Programm zudem Zugriff auf sensible Daten gewährt. Das heißt, man muss dem Hersteller einer solchen Software auch vertauen können, dass er diesen Zugriff auf die Privatsphäre schützt.

Notwendiges Sicherheitsschloss oder zusätzliche Last?
Notwendiges Sicherheitsschloss oder zusätzliche Last?

Notwendige Sicherheitsbarriere? Das spricht für Virenscanner

Trotz der Kritikpunkte an Antiviren-Programmen führt kein Weg um deren Einsatz herum. Denn für eine solche Software sprechen eindeutig gewichtigere Argumente und egal, wie gut ihr euch online auskennt, es kann jeden treffen. Die Anzahl an Phishing-Mails, infizierter Online-Werbung oder anderer Malware steigt jedes Jahr extrem an. Ihr könnt also noch so vorsichtig sein, vor allen Gefahren des World Wide Webs kann man sich alleine nicht schützen.

Und ja – die Kritik, dass Virenscanner nicht hundert Prozent der Viren erkennen, die im Umlauf sind, ist berechtigt. Jegliche Schadsoftware ins eigene Netzwerk zu lassen, ist jedoch nicht die richtige Lösung. Zumindest ein Sicherheitsschloss, das es zu knacken gilt, sollte man vorhängen. Und wenn euer PC, Notebook, Tablet oder Smartphone doch mal von einem Virus infiziert worden ist, kann dabei nur noch ein Sicherheitsprogramm weiterhelfen. Da es ständig neue Trojaner und Viren gibt, ist es außerdem wichtig, immer die neuesten Updates des Sicherheitsprogramms zu installieren.

Unsere Empfehlungen

F-Secure Total Security + VPN
Kaspersky Internet Security 2018
Norton Security Deluxe 3.0 by Symantec
F-Secure Total Security + VPN

Die Menge an Sicherheits-Software ist riesig. Weil man da schnell einmal den Über- beziehungsweise Durchblick verliert, stelle ich euch jetzt Empfehlungen vor, die ich zusammen mit Alexander, der als Category Manager für Software bei Cyberport tätig ist, erarbeitet habe.

Die erste Lösung kommt dabei vom Hersteller F-Secure und heißt F-Secure Total Security + VPN. Dabei gibt es zwei verschiedene Pakete, bei dem die Software jeweils für ein Jahr auf drei beziehungsweise fünf Endgeräten installiert werden kann. F-Secure hält mit dem Programm höchste Sicherheitsstandards ein und ermöglicht es dem Nutzer dank der VPN-Funktion, auf gesperrte Inhalte zuzugreifen. Ihr könnt also beispielsweise ein YouTube-Video ansehen, das normalerweise in eurem Land nicht abrufbar ist und gleichzeitig sicher im Netz surfen. Die beiden Pakete gibt es heute, zum Safer Internet Day, übrigens im Angebot.

Wenn euch das Paket von F-Secure zu groß ist und ihr neben zwei PCs lediglich zwei Android-Geräte ein Jahr lang schützen wollte, könnt ihr euch die nächste Empfehlung einmal genauer ansehen. Die Software Kaspersky Internet Security 2018 bietet nicht nur den Virenscanner, sondern zusätzlich auch noch zwei Lizenzen für den Passwort-Manager. Dort könnt ihr eure einzelnen Passwörter speichern und braucht euch nur noch das Master-Passwort zu merken, um darauf zuzugreifen.

Wer eine preiswertere Alternative sucht, kann getrost zu Symantec Norton Security Deluxe 3.0 greifen, einer Sonderdition des Virenscanners, die ein Jahr lang für drei Endgeräte zur Verfügung steht. Über ein Internetportal könnt ihr hier den Schutz der einzelnen Notebooks oder PCs verwalten.

Welche Sicherheits-Software ihr nutzt, bleibt euch überlassen, wichtig ist nur, dass ihr überhaupt eine installiert habt, die euch schützt. Dem regelmäßigen Viren-Scan könnt ihr dann gelassen entgegentreten.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Tester gesucht für die WD My Cloud Home

Lifestyle

26.03.2018

 | Johanna Leierseder

 | 16

Überall sind sie verstreut, teilweise doppelt und leider oft auch ungeordnet. Die Rede ist von meinen Fotos. Auf dem Smartphone sind es mittlerweile über Tausend, obwohl ich davon schon viele auf meinem Notebook gesichert habe. Dort liegen diese... mehr +

F-Secure Sense: Sicherheit für dein Smart Home

Lifestyle

20.01.2018

 | Johanna Leierseder

Mittlerweile sind es nicht mehr nur mein Smartphone, Notebook und PC, die mit meinem Router verbunden sind, sondern auch Smart-TV, Drucker, Kamera, mein smarter Lautsprecher, die Spielekonsole, die Sicherheitskamera vor der Tür und sogar mein... mehr +