Lifestyle

#erstmalverstehen: Was können Dual-Kameras?



Zugeordnete Tags #erstmalverstehen | Kamera | Smartphone

Dual-Kameras erfahren seit einiger Zeit einen extremen Hype in der Smartphone-Industrie. Hersteller wie Apple, Huawei und Co. schwören auf das Dual-Kamera-System, da dieses für Fotos mit mehr Bildinhalt, Farbtiefe oder Details sorgen soll.

Was sich dahinter konkret verbirgt, welche Modelle es gibt und ob mehrere Kameras wirklich immer besser sind, erfahrt ihr jetzt.

LG G6: Standard- oder Weitwinkel?

Bei Smartphones mit Dual-Kamera stehen euch im Allgemeinen zwei Objektive zur Verfügung. Dabei gibt es unterschiedliche Modelle je nach Hersteller.

Beim LG G6 zum Beispiel sind zwei Kameras mit unterschiedlichen Brennweiten verbaut. Die erste Linse bietet eine Weitwinkel-Perspektive von 125 Grad, die zweite deckt einen Standard-Winkel von 71 Grad ab. Beide Kameras agieren getrennt voneinander und nehmen Fotos einzeln auf.

Nicht jedes Smartphone kann Weitwinkelfotos schießen. Für Gruppenfotos sowie -selfies ist dieses Feature eine praktische Sache. So müsst ihr euch nicht den Arm ausrenken oder 10 Schritte zurückgehen, damit ihr auch wirklich alle Personen auf ein Foto bekommt. Auch Landschafts- und Architekturaufnahmen kommt ein Weitwinkelobjektiv zugute.

Über eine speziell Funktion der Kamera-Software, die sich „Pop Out Foto“ nennt, können die Aufnahmen beider Objektive des LG G6 aber auch kombiniert werden. Das Foto aus der Standard-Perspektive dient dabei als „Hauptmotiv“. Der durch das Weitwinkel-Bild entstehende Rahmen rund um dieses Motiv kann mit einem Fischauge-, Unschärfe oder Schwarz-Weiß-Effekt belegt werden. Dadurch wird das Bild der Standard-Linse hervorgehoben und eine schicke Foto-Kreation entsteht.

Das LG G6 verfügt über ein Normal- & ein Weitwinkel-Objektiv.
LG G6: Standard-Bildausschnitt
LG G6: Weitwinkel-Aufnahme
Mit dem Weitwinkelobjektiv erfasst das LG G6 einen viel größeren...
... Bildausschnitt als mit der Standard-Linse.
Mit der Pop-Out-Funktion kombiniert ihr Weitwinkel- & Standard-Ansicht.
Der Rahmen kann dabei mit verschiedenen Effekten belegt werden.
So entsteht ein schickes Pop-Out-Foto.
Das LG G6 verfügt über ein Normal- & ein Weitwinkel-Objektiv.

RGB & Monochrom-Sensor beim Huawei P10

Weiter geht’s mit einer weiteren Bauweise, die beispielsweise beim Honor 9Huawei P10 oder Nubia M2 eingesetzt wird. Hier sind beide Kameras mit der gleichen Brennweite bestückt, bieten aber unterschiedliche Sensoren.

Der RGB-Farbsensor nimmt dabei ganz normal in Farbe auf. Die zweite Kamera knipst Fotos nur in Monochrom, also Schwarz-Weiß. Beide Aufnahmen werden anschließend durch eine spezielle Software zu einem Bild kombiniert. Beim Huawei P10 und P9 beispielsweise ergänzen die Details des Schwarz-Weiß-Sensors der 20-Megapixel-Kamera die Bildinformationen der Farblinse.

Da sich der Monochrom-Sensor nicht auf die Farbdarstellung konzentrieren muss, sind die Fotos aus dieser Optik meist detailreicher und schärfer. Das führt dazu, dass die kombinierten Fotos auch bei nicht idealen Lichtbedingungen von der Qualität her noch überzeugen können. Und die Bilder bei normalem Licht bieten einen höheren Kontrast, sind gut ausgeleuchtet und scharf. Glaubt ihr nicht? Überzeugt euch in Andrés Cyberbloc-Testberichten zum Huawei P10 und P9.

Sowohl das Huawei P9 als auch P10 verfügen über eine Dual-Kamera.
Farb- & Monochrom-Sensor liefern Fotos mit mehr Kontrast, Schärfe & Details.
Sowohl das Huawei P9 als auch P10 verfügen über eine Dual-Kamera.

Zoom & mehr Details beim iPhone 7 Plus

Die dritte Möglichkeit ist eine Kombination aus beiden vorangegangenen Varianten. Apple verwendet diese Technologie beim iPhone 7 Plus. Verbaut ist ein Farb-Bildsensor, aber zwei Objektive: eine Weitwinkel-Linse mit einer Brennweite von 25 Millimeter und ein 56-Millimeter-Teleobjektiv. Mittels dieser zwei Zoom-Stufen lässt sich das Motiv näher „heranholen“, ohne das die Bildqualität zu sehr leidet.

Außerdem bietet das iPhone 7 Plus einen Portrait-Modus, in dem die Informationen beider Kameras zusammengefasst, wie beim Huawei P10, und mittels Algorithmus so angepasst werden, dass ein Tiefenschärfe-, auch Bokeh-Effekt genannt, erzielt wird. Dabei ist das Motiv im Vordergrund selbst scharf, während der restliche Hintergrund weich gezeichnet ist.

Apple iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera
Apple iPhone 7 Plus mit Bokeh-Effekt
Apple iPhone 7 Plus ohne Bokeh-Effekt
Apple iPhone 7 Plus: zehnfacher Zoom
Apple iPhone 7 Plus mit Dual-Kamera

Dual-Kameras: Pro & Contra

Wir stellen fest: Doppelkameras bieten zumeist eine bessere Bildqualität, weil zwei Objektive mehr Bildinformationen liefern als eins. Weiterhin stehen dem User mehr Möglichkeiten zur Verfügung, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Je nach Modellausführung gibt es dann verschiedene Vorteile. Beim LG G6 habt ihr ein praktisches Weitwinkel-Objektiv zur Verfügung und könnt je nach Motiv zwischen zwei Perspektiven wechseln. Das Huawei P10 liefert Monochrom- und Farbfotos mit mehr Details, Kontrast und Schärfe. Die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus ermöglicht einen schicken Tiefenschärfe-Effekt sowie Zoom-Stufen.

Ein paar Nachteile gibt es trotzdem, denn die Bildeffekte werden bei Smartphone-Kameras nicht wie bei klassischen Kameras durch die Optik generiert, sondern durch Softwarelösungen. Dadurch können zum einen beim Zusammenrechnen und Kombinieren der Bildinformationen Fehler auftreten. Zum anderen ist das Übereinanderlegen der Bildinformationen mit hoher Rechenleistung verbunden, wodurch kleine Ruckler oder kurze Wartezeiten entstehen können. Weiterhin könnte dies auch die Akkulaufzeit eures Smartphones beeinträchtigen.

Prinzip Dual-Kamera: mit 2 Objektiven 2 Fotos für mehr Bildinformationen
Prinzip Dual-Kamera: mit 2 Objektiven 2 Fotos für mehr Bildinformationen

Für wen lohnt sich eine Dual-kamera?

Dual-Kameras bieten mit Zoom-Stufen und Bokeh-Effekt viele nützliche Features für die versierten Smartphone-Nutzer unter euch. Wer Wert auf eine gute Bildqualität legt und sich gern mit den vielfältigen Einstellungen auseinandersetzen möchte und diese auch nutzt, ist mit einer doppelten Kamera gut beraten.

Jedoch solltet ihr nicht vergessen, dass bei einer hochwertigen Smartphone-Kamera ein Dual-System nicht zwingend notwendig ist. Auch nur eine Kamera kann Bilder in hoher Qualität liefern, das beweist zum Beispiel Samsung mit dem Galaxy S7. Mehr #erstmalverstehen-Beiträge zu weiteren interessanten Technik-Themen gibts hier im Cyberbloc. Viel Spaß beim Stöbern!

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: 11 Tipps für iOS 11

Lifestyle

21.10.2017

 | Dirk Lindner

Apples neues Betriebssystem steht seit dem 19. September zum Download zur Verfügung und bringt jede Menge neue Features mit, die dir den Umgang mit iPhone und iPad im Alltag erleichtern. Falls du bis dato dein iOS-Gerät nicht aktualisiert hast,... mehr +

#erstmalverstehen: Fotos im RAW-Format

Lifestyle

14.10.2017

 | Johanna Leierseder

Mit Backmischungen geht’s zwar schnell und einfach, selbstgemachte Kuchen nach eigenem Rezept sind aber meistens um einiges leckerer. Das kann man auch auf Aufnahmeformate von Fotos übertragen. Wenn ihr mit der „Backmischung“... mehr +