Lifestyle

#erstmalverstehen: Was ist Intel Optane?



Zugeordnete Tags #erstmalverstehen | Intel | PC

Wenn ein neuer Computer angeschafft wird, stellt sich oft die Frage: Soll es einer mit SSD oder HDD sein? Will man die Geschwindigkeit der SSD im System nutzen oder bevorzugt man doch lieber den großen Speicherplatz einer normalen Festplatte?

Natürlich lassen sich auch beide Varianten in PC oder Notebook verbauen beziehungsweise gibt es bereits entsprechend vorkonfigurierte Modelle. Allerdings sind diese oft sehr preisintensiv.

Weiterhin kann aufgrund der geringeren Kapazität von SSDs nur eine begrenzte Anzahl der Anwendungen und Dateien den Geschwindigkeitsvorteil nutzen. Der Rest muss wieder auf eine langsamere Festplatte ausgelagert werden. Und genau hier setzt Intel Optane an.

Was ist Intel Optane?

Mit den neuen Speichermodulen von Intel lässt sich das gesamte PC-System kostengünstig optimieren – vorausgesetzt der eigene Computer besitzt einen Intel Core Prozessor der 7. Generation (Kaby-Lake) und einen 200er-Mainboard-Chipsatz. Welcher Satz in eurem PC oder Notebook verbaut ist, findet ihr entweder über die technischen Daten, Benchmark-Programme wie der Cinebench R15 oder über euer BIOS heraus.

Vom Bootvorgang, über den Start von Anwendungen bis hin zum Browsen kann der Intel-Optane-Speicher jeglichen Vorgang des Computers merklich beschleunigen. In PC-Systemen mit einer Standard-Festplatte fungiert Intel Optane als zusätzlicher Cache-Speicher, dort werden oft verwendete Programme oder zuletzt genutzte Daten für den Schnellzugriff des Computers abgelegt.

Dadurch stehen dem Nutzer gleichzeitig die hohe Kapazität der Standard-Festplatte und die höhere Systemgeschwindigkeit der SSD zur Verfügung. Der Einbau einer separaten SSD und der damit verbundene Aufwand der Neuinstallation von Betriebssystem und Programmen entfällt damit.

Die Intel-Optane-Module gibt es aktuell mit 16 und 32 Gigabyte Kapazität. Später sollen noch Massenspeicher mit höheren Kapazitäten sowie Komponenten speziell für Server kommen und auch neue Arbeitsspeicher-Module mit dieser Technologie sind geplant.

Mit Intel Optane optimiert ihr euren PC.
Die Speichermodule sind mit den 200er-Mainboard-Chipsatz...
... und den Intel Core Prozessoren der Kaby-Lake-Serie kompatibel.
Mit Intel Optane optimiert ihr euren PC.

Wie funktioniert die neue Technologie?

Intel Optane nutzt eine neue Speichertechnologie namens 3D-XPoint. Dabei handelt es sich um einen Speicher, der seine Daten auch behält, nachdem die Stromzufuhr unterbrochen ist – wie eine SSD, wenn der Computer ausgeschaltet wird.

Aufgrund der Bauweise des 3D-XPoint-Speichers können viele Daten auf kleinem Raum gespeichert werden – wie bei SD-Karten. Diese konzentrierte Bauweise ermöglicht hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten – wie beim Arbeitsspeicher. Intel Optane vereint also die Vorteile von SSDs, SD-Karten und Arbeitsspeicher, wodurch die Einsatzgebiete von 3D-XPoint sehr vielfältig sind.

Installation & aktuelle Testergebnisse

Die Integration in ein bestehendes PC-System ist sehr einfach. Das Intel-Optane-Modul wird einfach über eine M.2-NVMe-Schnittstelle direkt am Mainboard eingesteckt, der Computer wird neugestartet und dann müssen nur noch die Treiber installiert werden. Den Rest steuert die Software.

Aktuelle Tests bestätigen dem 3D-XPoint-Speicher die von Intel versprochenen sehr hohe Lese- und Zugriffsgeschwindigkeit. Allerdings liegen die Schreibgeschwindigkeiten noch hinter denen aktueller SSDs. Ebenfalls wurde ein höherer Stromverbrauch gegenüber SSDs im Standby festgestellt.

Da die aktuellen Speichermodule aber vorrangig in Desktop-PCs genutzt werden, spielt dies noch keine große Rolle. Eine Optimierung der Treibersoftware sollte aber auch hier zukünftig Abhilfe schaffen.

Welche Vorteile bietet Intel Optane?

Aufgrund der neuen Architektur des 3D-XPoint-Speichers können schnell größere Datenmengen verarbeitet werden und die Reaktionszeiten auf Prozessor-Anfragen sind kürzer. Mit Intel Optane und der dazugehörigen Treibersoftware wird die Computer-Nutzung immer weiter optimiert. Die intelligente Software analysiert die Systemnutzung, erkennt Muster und nutzt diese zur gezielten Beschleunigung der Arbeitsprozesse.

In Verbindung mit herkömmlichen Festplatten dient Intel Optane als Cache-Speicher. Damit lässt sich jetzt kostengünstig viel Speicherplatz mit hoher Geschwindigkeit kombinieren. Die sehr hohe Reaktionsgeschwindigkeit sorgt zudem für schnelle Suchergebnisse bei großen Datenmengen und kurze Ladezeiten beim Gaming oder Browsen im Internet.

Intel Optane - schnell & vielseitig

Mit Intel Optane können die neuen Kaby-Lake-Systeme dem Nutzer die Vorteile von HDD und SSD gleichermaßen bieten. Ohne die aufwendige Neuinstallation einer SSD gelingt mit Intel Optane die einfache und günstige Nachrüstung eines System-Turbos, der die Nutzung hoher Kapazitäten herkömmlicher Festplatten mit der Geschwindigkeit von SSDs erlaubt.

Zukünftig werden dann auch reine Massenspeicher und Arbeitsspeicher auf Basis von 3D-XPoint für noch schnellere Computer und eine effizientere Nutzung sorgen. Weitere Infos zum Thema #erstmalverstehen findet ihr im Cyberbloc. Viel Spaß beim Stöbern!

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Schlafanalyse bei Fitness-Trackern

Lifestyle

24.06.2017

 | Sarah Park

Die Gesundheit eines Menschen hängt von vielen Faktoren ab. Der Schlaf ist dabei ein ganz entscheidender Aspekt, denn während dieser Ruhezeit regeneriert sich der Körper, speichert Gelerntes ab und wehrt sich gegen Krankheitserreger. Beim Schlaf... mehr +

#erstmalverstehen: der ISO-Wert - Spagat zwischen Lichtausbeute & Bildrauschen

Lifestyle

10.06.2017

 | André Nimtz

Bereits beim Thema Blende haben wir gesehen, dass bei jeder Kamera der Blick in die manuellen Einstellungen lohnt – vor allem, wenn es darum geht ein Bild bewusst zu gestalten. Von besonderer Bedeutung ist dabei stets der Faktor Licht: Ohne... mehr +