Tests

MV88 im Mikro-Test



Zugeordnete Tags Mikrofon
Bereiche

Bewertung
Preisintensiv, aber Spitzenklang
4,5

 Pro

  • Tolle Aufnahmequalität
  • Vielseitige App
  • Flexibel fokussierte Aufnahmen

 Contra

  • Preis

Vor knapp zwei Wochen haben wir euch ja bereits die neue Digital-Mikrofon-Serie von SHURE vorgestellt. Sie sollen aufgrund ihrer kompakten Maße gerade für unterwegs geeignet und durch ihre Plug-and-Play-Funktionsweise einfach zu handhaben sein. Ich als Amateurmusiker fand gerade das MV88 spannend. Es ist für iPhones, iPads und iPods gedacht und wurde als „klein“, mit schwenkbarem Kopf und einer robusten Bauart angekündigt. Ich dachte mir, dass genau diese Eigenschaften doch ganz spannend für spontane Jam-Sessions sein können. Daher habe ich es angetestet.

Lieferumfang

Frisch ausgepackt

Inhalt leider ohne Bedienungsanleitung
Transporttasche
MV88 von oben
MV88 von unten
Inhalt leider ohne Bedienungsanleitung

Als die Verpackung offen und ihr Inhalt ausgebreitet vor mir lag, wunderte ich mich nicht schlecht: Das Gerät ist wirklich klein! Das Lineal zeigt mir eine Länge von 6,5 Zentimeter und eine Breite des rechteckigen Aufsatzes von 3,5 x 2,5 Zentimeter. Für dieses kleine Mikro ist ein Gewicht von 40,5 Gramm jedoch angenehm schwer. Es wirkt dadurch sehr robust und gegenüber den Bedingungen, die bei einer Jam-Session auf der Straße oder im Park herrschen können, recht widerstandsfähig.

Neben dem MV88 gehört zusätzlich auch eine Transporttasche zum Lieferumfang. Auch sie macht durch ihre harte Beschalung einen robusten Eindruck. Der Innenbereich ist der Form des Mikrofons angepasst, sodass das Gerät beim Transport nicht hin und her wackelt.

Außerdem enthalten sind noch ein aufsteckbarer Windschutz, ein 23,5 Zentimeter langes Kopfhörerkabel (3,5-Millimeter-Klinke) und zwei bunte Faltblätter mit den Garantie- und Sicherheitshinweisen.

Eine deutsche Bedienungsanleitung liegt nicht dabei und im Netz finde ich nur die englischsprachige Variante. Das finde ich ein wenig merkwürdig. Vielleicht verzichteten die Hersteller darauf, weil das Gerät recht intuititv zu handhaben ist. Trotzdem schade!

Technische Daten

Flexibles Mikro mit 180-Grad-Aufnahmeoption

Das MV88 ist ein digitales Kondensatorenmikrofon, welches in Stereo aufnimmt und dessen Kapsel für frontale sowie seitliche Aufnahmen geeignet ist. Liegt euer Aufnahmegerät flach auf dem Tisch, deckt es einen Aufnahmebereich von 180 Grad ab. Da es also nicht nur einen Bereich fokussiert, ist es besonders dann praktisch, wenn man mit mehreren Personen Musik macht oder ein Gespräch aufnimmt. Hier ein paar weitere Daten:

  • 5 DSP-Einstellungsmodi: Sprache, Gesang, linear, akustische Instrumente und PA
  • Automatische Einstellung von Gain, EQ, Kompressor und Limiter
  • 24 bit/48 kHz .wav (uncompressed) Recording
  • Gewicht: 40,5 Gramm
  • Wandlertyp: Kondensator
  • Übertragungsbereich: 20 Hertz – 20 Kilohertz

Das MV88 ist wie erwähnt bis zu 90 Grad schwenkbar. Laut Herstellerangaben soll es sich auch drehen können. Mein Testgerät kann das allerdings nicht. Was ich außerdem schade finde ist, dass das Gerät nur für iPhone-, iPod- und iPad-Nutzer gedacht ist. Ich als alter Android-User habe mich daher einfach mit Freunden zusammengetan und es an einem windigen Abend im Dresdner Umland getestet.

Software

Vielseitige App

Da das MV88 ganz ohne Knöpfe oder ähnlichem auskommt, ist das Prinzip des Geräts recht simpel: dranstecken, aufnehmen. Vorausgesetzt, ihr habt bereits die App. Falls nicht, wird euer iPhone (oder anderes iOS-Gerät) beim erstmaligen Gebrauch feststellen, dass die App noch fehlt und euch gleich das passende Angebot liefern. Die Installation der firmeneigenen ShurePlus MOTIV-Mobilaufnahme-App ging recht flott und nach wenigen Minuten konnten wir starten.

Theoretisch kann die Aufnahme durch das Drücken des roten Record-Knopfes sofort beginnen. Allerdings bietet die App eine wirklich große Palette an Einstellungsmöglichkeiten. So könnt ihr beispielsweise zwischen Stereo- und Monoaufnahme wählen, habt den Equalizer zur Verfügung und dürft fünf verschiedene Modi ausprobieren. Dadurch ist es möglich, die Aufnahme unter anderem auf “Sprache” oder “akustische Instrumente” auszurichten und so mehr aus dem Klang herauszuholen. Außerdem gibt es eine Windgeräuschereduzierung und, was ich ganz besonders toll finde, die Möglichkeit, den Aufnahmewinkel zu beeinflussen.

Fokussierte Aufnahmen

Wie oben geschildert, nimmt das Gerät durch die seitlichen und frontalen Mikroeingänge mindestens 180 Grad auf. In meiner Testumgebung war es jedoch so, dass wir in einer größeren geselligen Runde zusammensaßen und ich natürlich nicht der Einzige war, den das Gerät aufnahm. Ich richtete das Mikro zwar auf mich aus, trotzdem aber hörte man auf den Aufnahmen die Stimmen der links und rechts von mir sitzenden Personen. Durch die Möglichkeit der genaueren Fokussierung auf die Schallquelle konnte ich diesen “Lärm” jedoch ganz gut minimieren. Fing jemand mit Singen an, konnte man den Winkel durch die in Echtzeit zu bedienende App auch wieder ausweiten. Außerdem fand ich es wirklich hilfreich, dass sich das MV88 um 90 Grad “knicken” bzw. “schwenken” lässt.

Einstellungen in Echtzeit
Einstellungen in Echtzeit
Aufnahmequalität

Windige & trotzdem gute Aufnahme

Prinzipiell finde ich die Aufnahmen wirklich toll. Die Stimmen werden klar wiedergegeben und meine Stahlsaiten-Gitarre klang, wie sie klingen soll: deutlich, mit Höhen und Tiefen und außerdem gut gestimmt. Das Mikrofon lag bei der ersten Aufnahme circa einen Meter von mir entfernt und war nicht auf mich fokussiert. Obwohl ich außerdem im circa 45-Grad-Winkel zum MV88 saß, waren die Records mit jenen, bei denen das Mikro nur circa 30 Zentimeter vor mir lag, gut vergleichbar.

Beim Test des MV88 wütete gerade ein trockenes Unwetter. Warme Luft, viel Wind, überall Blitze. Wir spielten also in der perfekten Aufnahmesituation, um auch den aufsteckbaren Windschutz testen zu können. Gesagt, getan. Nach mehreren Vorher-/Nachheraufnahmen kristallisierte sich heraus, dass es tatsächlich den Wind absorbieren kann. Natürlich nicht ganz. Aber weitgehend. Und selbstverständlich war der Wind in den einzelnen Aufnahmen nicht durchweg gleich und ein genauer Vergleich fällt daher schwer. Ich bin jedoch sehr zufrieden mit dem Windschutz.

Allerdings absorbiert er nicht nur den Wind, sondern auch ein wenig den Klang. Während die Aufnahme ohne Windschutz sehr klar war, erschien mir die Aufnahme unter Zuhilfenahme des schaumstoffähnlichen Überzugs minimal dumpfer. Aber da ich einen leicht abgedämpften Klang sowieso mag, finde ich das überhaupt nicht schlimm.

Die Aufnahmen konnten wir anschließend innerhalb der App direkt via Mail verschicken.

...nimmt den Wind aus den Segeln
...nimmt den Wind aus den Segeln
Fazit

Preisintensiv, aber toller Klang

Das MV88 ist das kleinste der neuen Mikrofon-Serie von SHURE. Dass es nicht immer auf die Größe ankommt, zeigt das hier getestete Gerät vor allem auch in Verbindung mit der App.

Sie bietet eine ganze Reihe an spannenden Tools. Nicht nur für Amateurmusiker wie mich wird das Aufnehmen dadurch zum Spiel- und Experimentierfeld. Das Echtzeit-Eingreifen in die Aufnahmewinkel und -modi, sowie der wirklich hilfreiche Windschutz, machen einfach Spaß.

Das Mikrofon zeigte sich insgesamt als hochqualitativ. Allerdings ist es mit 159 Euro auch recht preisintensiv. Für gelegentliche Aufnahmen ist es damit vielleicht weniger geeignet als für jene, welche ihre regelmäßigen Jam-Sessions, Interviews oder sonstigen spontanen Momente professionell aufnehmen wollen. Denn egal ob draußen oder drinnen, die Tonqualität kann sich „hören“ lassen.

kw1534_c-denon-heos-multiroom-musiksystem-

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 31 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Ähnliche Beiträge

EDUTIGE i-MICROPHONES für Musikaufnahmen

Tests

15.06.2012

 | Daniel Barantke

 | 1

Konzertaufnahmen & Direktübertragung mit dem iPhone und iPod. Wer von uns hört nicht gerne Musik. Speziell mit dem Smartphone in der Hosentasche ist es inzwischen ein Leichtes, seine Musik immer dabei zu haben. Aber manchmal ist man gerade... mehr +

EDUTIGE i-MICROPHONES für Apple iPhone, iPad und iPod

Tests

25.05.2012

 | Daniel Barantke

Schluss mit zu leisen und schlechten Audio-Aufnahmen . Die Smartphones von heute haben alle ein eingebautes Mikrofon, doch die Qualität des aufgenommenen Materials ist alles andere als smart. Zu leise, zu undeutlich, zu verrauscht. Wer mehr will... mehr +