Tests

Lenovo Yoga 900-13ISK 2in1-Notebook im Test



Zugeordnete Tags Lenovo | Tablet | Notebook
Bereiche

Bewertung
Hier "klappt's" mit mobiler Qualität und Leistung
4,5

 Pro

  • Hochwertig verarbeitet
  • Hohe Displayauflösung und Helligkeit
  • Starke Leistung
  • Geringes Gewicht
  • Viele Verwendungsmöglichkeiten
  • Aktuelle Hardware
  • Schnelle SSD

 Contra

  • Hoher Preis
  • Touchpad mit Mankos
  • Kontrast und Farbdarstellung des Displays

Heute stelle ich euch ein 2in1-Notebook von Lenovo mit der genauen Bezeichnung Yoga 900-13ISK vor. Die Beschreibung verspricht ein leichtes, schmales Notebook mit vielen Funktionen und einem Touchscreen für diverse Anwendungszwecke. Außerdem hat es reichlich Leistung, eine SSD und das Display soll auch so einiges können. Ob es meine Erwartungen auch wirklich abdecken kann und welche Qualität dahinter steckt, erfahrt ihr im folgenden Text.

Lieferumfang

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung wirkt auf den ersten Blick schon elegant und hochwertig. Ein weißer, leicht glänzender Karton mit wenig Aufdruck. Nimmt man den stilvoll-weißen Deckel ab, verbirgt sich darunter ein farbenfroher Inhalt in orange. Zwei seitlich aufklappbare Deckel verbergen sich hier. Klappt man nun diese beiden Seitenteile auf, fährt das Innenleben schon fast magisch nach oben und präsentiert direkt das Yoga 900-13ISK in seiner ganzen Pracht, nur noch von einer Folie geschützt. Darunter befindet sich ein zweiter Deckel, der Ladekabel und Netzteil beherbergt. Alles in allem sehr schön und liebevoll gemacht.

Lenovo Yoga Verpackung
Der Karton streckt sich dem Auspackendem entgegen
Handbuch und Netzteil finden sich noch im Lieferumfang
Lenovo Yoga Verpackung
Design

Cooles Design

Das Yoga 900-13ISK selber ist ebenso liebevoll wie auch einzigartig designt und wirkt sehr hochwertig. Auch wenn es zu Großteilen aus Plastik besteht und Aluminium nur hier nur da angedeutet wird, ist das gesamte Notebook sehr stabil, knarzt nicht und wirkt sehr elegant. Das futuristisch wirkende Scharnier ist tatsächlich aus Metall und sorgt für einige neugierige Blicke. Ungewöhnlich, aber nicht schlecht, ist die Position des Power-Knopfes an der Seite des Yoga. Außen hält Lenovo das 2in1-Notebook in der Farbe „Champagne–Gold“ die wie Aluminium ähnelt und leicht glänzt. Innen hingegen ist es gummiert und fühlt sich fast schon wie Leder an. Fingerabrücke bleiben hier fast komplett fern und allgemein hat man immer das Gefühl hochwertige Materialien anzufassen. Insgesamt ist das Yoga 900-13ISK sehr schlank und passt mit 324 x 15 x 225 mm auch in kleinere Taschen. Auch das Gewicht mit 1,3 Kilogramm geht völlig in Ordnung und macht es zum geliebten mobilen Begleiter.

Edles 2in1-Notebook in Champagne-Gold
Edles 2in1-Notebook in Champagne-Gold
2in1 im Praxiseinsatz

Ein Notebook für alle Fälle

Natürlich kann man das Lenovo Yoga 900-13ISK als ganz normales Notebook nutzen und mit der Tastatur schreiben. Diese fühlt sich gut an, reagiert super und macht auch keine unangenehmen Geräusche. Das verbaute Trackpad reagiert auch problemlos und reicht in vielen Fällen vollkommen zu. Nur die rechte und linke Maustaste reagiert nicht immer wie sie soll, wird öfters falsch erkannt und klickt recht laut. Dies kann schnell frustrieren aber lässt sich mit einer externen Maus optimieren.

Doch das Lenovo Yoga 900-13ISK kann noch einiges mehr. Da wäre zum Einen der Touchscreen, der eine weitere und mit Windows 10 gut angepasste Eingabemethode darstellt und zum Anderen die Klappfunktion des Displays. Denn dieses kann man nicht nur stufenlos nach hinten klappen, sondern sogar um komplette 360 Grad, bis es auf der Unterseite wieder anliegt. Somit wird aus dem eigentlichen Notebook ein Tablet, welches man auf dem Tisch positioniert oder das Display so ausrichtet, dass es für den Filmgenuss angepasst ist. Durch den gut funktionierenden Touchscreen, kann man auch jederzeit auf die Tastatur, welche sich dann unten befindet, verzichten.

Lenovo Yoga im Notebook-Modus
Lenovo Yoga im Notebook-Modus
Display

Heller, hochaufgelöster Touch-Entertainer

Das 13-Zoll-QHD-Display mit Touchscreen löst mit 3.200 x 1.800 Pixel auf und ist auch unter erschwerten Outdoor-Bedingungen dank seiner hohen Helligkeit noch gut nutzbar. Inhalte sehen sehr scharf und natürlich aus. Der Kontrast und die Farben gehen in Ordnung, auch wenn hier Luft nach oben ist. Besonders bei reduzierter Helligkeit fällt ein gelber Farbstich auf. Auch die Displayränder fallen relativ groß aus, wodurch etwas Platz verschenkt wird. Jedoch fallen somit Wischgesten für den Touchscreen etwas leichter. Praktisch hingegen ist eine von Lenovo mitgelieferte Software zur Anpassung des Displays. Hier kann man die Einstellung besonders beim Lesen von Büchern gut anpassen.

kw1610_c-lenovo-yoga-ideapad-notebook-laptop-rabatt-

Technische Daten

Core i7, 8GB RAM, 512 GB SSD

Damit hier keine Wartezeiten entstehe, spendiert Lenovo dem Yoga 900-13ISK einen Intel® Core™ i7-6500U Dual-Core Prozessor, der mit bis zu 3,1 GHz unter Belastung arbeiten kann und dem 8 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Zusammen mit der Intel HD 520 Grafik laufen auch aufwendigere Programme schnell und zuverlässig. Eingaben werden umgehend umgesetzt ohne das man das Gefühl bekommt an einem „Notebook“ zu sitzen. Für kleinere Spiele in reduzierter Grafik reicht die Leistung somit ebenfalls aus, wenn man mit Abstrichen leben kann. Kleiner Preis des starken Prozessors im dünnen Gehäuse ist der Lüfter. Dieser läuft bereits beim Surfen im Internet hörbar, wenn auch nicht übertrieben laut, mit. Störend laut wurde er aber auch nach längerer Laufzeit nicht.

Dank 360-Grad-Scharnier wird das Yoga bei Bedarf zum Tablet
Dank 360-Grad-Scharnier wird das Yoga bei Bedarf zum Tablet
Hardware

Guter JBL-Sound

Relativ laut hingegen kann der Ton aus dem Yoga 900-13ISK werden, der aus JBL Lautsprechern mit 2 x x15 Watt kommt. Dabei bleibt er sauber und übersteuert nicht. Auch tiefe Töne kommen angenehm kräftig daher und runden das gute Tonerlebnis ab. Wem das nicht reicht, der kann über den kombinierten Mikrofoneingang bzw. Kopfhörerausgang auch externe Geräte anschließen. Auch wenn das Yoga auf dem Rücken liegt und als Tablet genutzt wird, kommt der Ton fast unverändert gut an. Die Position der Lautsprecher wurde hier optimal gewählt.

Dank 360-Grad-Scharnier wird das Yoga bei Bedarf zum Tablet
Dank 360-Grad-Scharnier wird das Yoga bei Bedarf zum Tablet
Hardware

Viel Speicher und USB-C

Damit das vorinstallierte Windows 10 und die zahlreichen, leider oft unnötig vorinstallierten, Programme genug Platz haben, ist in dem Yoga 900-13ISK eine 512 GB große SSD verbaut. Diese rennt förmlich und bleibt dabei absolut lautlos.  Hier ist genug Platz für alle Dokumente, Spiele und Fotos.

Natürlich kann man trotzdem über die beiden USB-Schnittstellen weitere Geräte oder Festplatten anschließen. Leider ist hiervon nur eine mit dem schnelleren 3.0 Standard gesegnet. Dafür gibt es jedoch einen USB3.1 Type-C Anschluss obendrauf, welcher zeitgleich zum Laden des Yoga 900-13ISK dient.

Neben einer 720p-Webcam über dem Display, schnellem WLAN nach ac-Standard gibt es auch noch Bluetooth. Auf einen Netzwerkanschluss muss man jedoch auf Grund der geringen Bauhöhe verzichten.

Kopfhörer- und USB-Buchse
Kopfhörer- und USB-Buchse
Hardware

Ausdauernder Akku

Der Akku überzeugt im Test ebenfalls und lässt das Yoga 900-13ISK laut Hersteller bis zu 9 Stunden laufen. Diesen Wert konnte ich zwar nicht erreichen, jedoch sind 8 Stunden sehr realistisch, wenn man auf Grafik- oder Prozessor-intensive Anwendungen verzichtet und die Display-Helligkeit reduziert. Dies ist ein ordentlicher Wert und dank des USB-Typ-C-Ladeanschlusses ist das Yoga auch recht schnell wieder geladen.

Trackpad und Tastatur
Trackpad und Tastatur
Preis

Einschätzung und Alternativen

Auch wenn 1299 Euro für ein Notebook recht viel Geld ist, leistet das Yoga 900-13ISK dementsprechend viel und ist dieses Geld durchaus Wert. Konkurrenten gibt es in diesem Bereich nur wenige. Eine Alternative wäre hier ein Macbook Pro von Apple. Dieses kommt nochmals wertiger mit Aluminium und besserem Display daher. Auch das Touchpad ist da der oberste Maßstab, jedoch muss man dann auf einen Touchscreen und das umklappbare Display verzichten und in dieser Ausstattung noch etwas Geld obendrauf legen.

Alle Ports des Lenovo Yoga nochmal in der Übersicht
Alle Ports des Lenovo Yoga nochmal in der Übersicht
Fazit

Fazit und Empfehlung

Wer ein hochwertiges Notebook mit Touchscreen sucht ist mit dem Yoga 900-13ISK von Lenovo sehr gut beraten. Ausreichend Leistung und Speicher in einem stilvollen Design gibt es zu einem angemessenen Preis. Die Qualität und Verarbeitung ist sehr gut, da klappert und knarzt nichts und das Notebook fühlt sich gut an. Das Gewicht ist gering, der Ton sehr klar und die Funktionen des Displays einfach toll. Etwas Abstriche bringt das Touchpad und der etwas geringe Kontrast des Displays mit sich, jedoch kann man damit leben. Auch technisch ist alles dabei was man erwarten kann und auch dem Akku geht so schnell nicht die Power aus. Für den Preis von 1299 Euro aktuell bei Cyberport kann ich euch dies also empfehlen.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 126 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Ähnliche Beiträge

Modularität à la Lenovo - Teil 1: Lenovo Moto Z Smartphone im Test

Tests

29.01.2017

 | André Nimtz

Zwei Nachrichten trafen nahezu gleichzeitig bei mir ein: 1. Nach langem Warten hat es doch noch geklappt, dass ich das aktuelle Moto Z inklusive Hasselblad True Zoom testen kann. 2. Genau in diesem Moment erklärt LG sein Experiment Modularität... mehr +

Moto Z Play im Test - Teil 3: JBL SoundBoost

Tests

20.01.2017

 | Daniel Rückriem

Nach dem ich euch bereits über das Moto Z Play und das Moto Mod Insta-Share-Projector berichtet habe, folgt nun mein letzter Testbericht der Reihe. Das JBL SoundBoost Moto Mod erweitert die Moto-Z-Serie um ein Stereolautsprecher-Modul, kostet... mehr +