Tests

Erfahrungsbericht: HP Photosmart Wireless B110a – HP ePrint.2



4
Zugeordnete Tags Drucker | HP | Apple | iPhone | Smartphone | iPad | Tablet | WLAN | iOS
Bereiche

Der Drucker für iPad und Co…
Wenn man heutzutage über Drucker sich unterhält oder gar Zeit dafür findet einen ganzen Artikel zu schreiben, wird man erstmal komisch von der Seite angesehen. Was kann an Druckern schon spannend sein? Nun gut, ich gebe zu, ich nutze meinen Drucker dafür, meine Skripte für die Uni und eigene Mitschriften und ähnliches auszudrucken. Fotodruck mache ich eigentlich nie, sondern bestelle diese immer im Fotolabor. Was um alles in der Welt könnte mich also dazu bewegen, einen Testbericht über einen Drucker zu schreiben!? Der Hintergrund: Als mein alter Canon iP4200 neulich den Geist aufgab (bzw. der Druckkopf), musste schlichtweg ein neuer Drucker her! Nach meiner ausführlichen Recherche fiel meine Wahl dabei dann auf den HP Photosmart Wireless B110a mit HP ePrint.2 – ein Drucker mit dem gewissen Extra.
Wie also gesagt, hat sich mein alter Drucker nach ca. sechs Jahren treuen Dienstes verabschiedet. Da ich bislang immer nur einen Scanner separat besaß und es mittlerweile fast günstiger ist, ein Multifunktionsgerät zu kaufen, habe ich mich auf diesem Markt umgesehen. Meine Wahl fiel auf den schon benannten Drucker. Dazu muss ich vorab erwähnen, dass dieser Drucker meinen persönlichen Anforderungen durchaus gerecht wird, diese aber auch nicht allzu hoch angesetzt sind, bspw. im Hinblick auf die Druckgeschwindigkeit…mehr dazu aber später!

HP Photosmart Wireless B110a – Ansichten“

WLAN und iOS-Geräte
Das eigentlich faszinierende an diesem Drucker ist, dass er sich per WLAN in mein Netzwerk einwählt und ich diesen somit frei in meiner Wohnung aufstellen kann! OK, dies ist zunächst nichts Neues und auch gibt es dies schon seit längerem! Aber hier kommt das wirklich interessante: Dieser Drucker ist voll „Apple-kompatibel“! Wie bitte? – werden sicher einige denken. Ich habe doch auch einen Mac und nutze schon seit Jahren meinen Drucker und nicht zwangsweise den HP Photosmart Wireless B110a. Die ist richtig, aber was ich damit meine ist, dass ich nun alle meine Apple-Geräte zum Drucken befähige – einschließlich meinen iOS-4-Gadgets wie iPhone und iPad!

Bislang konnte ich nur durch einen kleinen Trick meinen Drucker mit diesen Gerätschaften nutzen – Vorrausetzung: Mein Mac musste ebenso gleichzeitig eingeschaltet sein. Mit dem HP Photosmart Wireless B110a wird diese Funktion jedoch nativ unterstützt, da der Drucker einen eingebauten „Treiber“ hat. Zur Erklärung: Ich weiß, dass dies nicht die genaue Umschreibung für die ePrint.2-Technologie ist, die dahinter steckt, aber ich möchte hier nicht zu sehr ins Detail gehen, sondern eher die Alltagstauglichkeit vorführen. Sobald man also den Drucker im WLAN angemeldet hat – welches übrigens direkt nach dem Auspacken ohne Anschluss an einen Rechner funktioniert über die Touch-Tasten am Display – ist der Drucker einsatzfähig!

Scannfunktion für iPad und Co
Wenn ich nun auf meinem iPhone oder iPad einen Artikel oder ein PDF-Dokument oder sonstiges drucken möchte, so wird der Drucker im Netzwerk gefunden und das Drucken kann beginnen (siehe Screenshots). Doch es kommt noch besser! Mit der HP-iPrint-Photo-App aus dem AppStore für iOS-4-Geräte kann ich zudem mit meinem iPhone oder iPad Dokumente direkt scannen und abspeichern. Dies ist besonders praktisch, wenn man mal schnell eine Sache einscannen muss und per E-Mail versenden möchte, ohne dies umständlich über den PC zu erledigen. Anmerkung: Dies geht auch direkt über das Display, aber dann nur als ganze Seite. Da auch dies am besten über Screenshots erklärt wird, siehe hierzu die Bildergalerie zur Veranschaulichung.

Screenshots– HP-Website, iPad und iPhone“

Druck per E-Mail
Schön, drucken und scannen – auch mit iOS-Geräten. Wen das nun immer noch nicht überzeugend genug ist, der erhält noch zwei weitere Funktionen, die ich für sehr praktisch empfinde: Der Drucker kann – nach Anmelden im WLAN – über die HP-ePrint-Website konfiguriert werden. (siehe auch hierzu den Screenshot). Außerdem wird dem Drucker eine E-Mail-Adresse zugeteilt, welche einem die Möglichkeit bietet, jederzeit von jedem Ort zu drucken! Also wenn ich zum Beispiel in der Uni sitze und zwischen den Vorlesungen schon mal das Dokument des Professors der vorherigen Vorlesung ausdrucken möchte, so schicke ich einfach meinem Drucker an seine HP-E-Mail-Adresse die Datei im Anhang und dieser druckt sie dann aus, sodass ich zu Hause gleich weiterarbeiten kann (und nicht vergesse, die Datei auszudrucken). Eine Anmerkung zur HP-Website noch: Hier wurde mitgedacht. Der Anwender muss sich nicht einen neuen Benutzernamen und Passwort ausdenken, welches man dann noch zusätzlich behalten muss, sondern man kann sich über ein Social-Network-Konto (bspw. Facebook etc.) anmelden – sehr gut!

Apps für den Drucker
Die zweite Funktion: Apps. Wie bitte!? Apps auf dem Drucker!? Jawohl! Auch über die HP-Website kann man die installierten Apps auf dem Drucker bestimmen und anpassen. Mittlerweile gibt es schon eine größere Auswahl (siehe Screenshot) und es sind einige ganz interessante Sachen dabei. So kann man zum Beispiel sich – ohne den PC zu nutzen – über das Bedienfeld des Druckers ein Sudoku ausdrucken oder den Wetterbericht für seine Region und vieles mehr. Ob dies so sinnvoll ist und auch aufgrund des Papiers umweltschonend und somit von einem selbst vertretbar ist, sei dahingestellt – dies muss jeder für sich entscheiden.

image

Standard-Funktionen
Ich gehe jetzt nicht näher auf die übrigen Funktionen ein: Wie von einem Multifunktionsgerät zu erwarten, kann man damit auch direkt kopieren (in S/W oder Farbe) als auch von SD und MemoryStick Duo drucken – alles keine wirklich neuen Erfindungen. Mir persönlich genügen die technischen Eckdaten für meine Einsatzzwecke, so ist die Druckgeschwindigkeit mit bis zu 32 Seiten in s/w pro Minute oder 30 Seiten in Farbe pro Minute (allerdings dann nur in Entwurfsqualität) zufriedenstellend. Wem dies zu langsam ist, sollte nach den nächsthöheren Modellen Ausschau halten – diese sind schneller und haben dann auch einen direkten Touch-Screen. Mir ging es im Artikel vornehmlich um die Vorstellung der ePrint-Funktionen und wie diese im Alltag funktionieren und nicht auf einen ausführlichen Testbericht zum Drucker an sich.

Kosten sparen…
Eine Sache sei allerdings doch noch erwähnt: HP hat mittlerweile – endlich – auch den Weg der Einzelpatronen beschritten und man kann nun auch jede Farbe separat erwerben. Diese jeweils auch noch in zwei verschiedenen Größen, so dass man somit die Reichweite und Kosten pro Seite senken kann. Originalpatronen kosten bei Cyberport bspw. 8,90 Euro in der kleinen Variante und ca. 10 Euro mehr in der großen Ausführung. Laut HP beträgt der Reichweitenunterschied ca. 300 Seiten.

Ich hoffe ich konnte einen Überblick geben! Falls ich etwas Essentielles vergessen habe, würde ich mich über einen kurzen Kommentar freuen und ich werde dies dann ausprobieren / berichten!

Anmerkung der Redaktion: Passend zu diesem Bericht, wird alsbald ein weiterer Artikel zum größeren HP Photosmart Plus B210a von unserem Autor Hans-Peter Pfeil erscheinen.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 13 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

4 Kommentare

  1. avatar
    Anti78 schrieb am
    Bewertung:

    Vielen Dank für diesen Artikel. Endlich kommen die Drucker auch in der mobilen Welt an. Nicht nur, dass er Apple-tauglich ist, sondern vor allem die eigene Mailadresse finde ich super praktisch. Auch die App von HP sieht sehr gut aus. Und die Scanfunktion finde ich klasse. Dieser Drucker ist für mich echt eine Überlegung wert.

  2. avatar
    Phil schrieb am
    Bewertung:

    noch eine kurze nachfrage: kann man auch über das netzwerk scannen oder nur drucken? ich würde gern, dass alle pc’s im netzwerk den scanner nutzen können. mit apple-geräten will ich den drucker nicht nutzen.

    danke im voraus,
    phil

  3. avatar
    Hendrik-Jörn Günther schrieb am
    Bewertung:

    Hallo Phil!

    Es ist sehr wohl möglich über das Netzwerk zu scannen – und zwar mit allen Geräten, die die Software installiert haben!

    Grüße!

  4. avatar
    Phil schrieb am
    Bewertung:

    hallo hendrik-jörn,

    vielen dank für die schnelle antwort. dann steht meine kaufentscheidung so gut wie fest ;)

    danke auch für das review!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Sprocket - der mobile Fotodrucker von HP im Test

Tests

22.03.2017

 | Daniel Rückriem

In Zeiten immer besserer Smartphone-Kameras kann man fast jedes Ereignis digital festhalten und in den sozialen Medien veröffentlichen und teilen. Da wäre es doch schön, wenn man besonders tolle Momentaufnahmen vom Smartphone auch gleich... mehr +

Technologie-Test: Solid-Ink-Drucker (Festtintendrucker)

Tests

05.11.2010

 | Sven Kaulfuß

 | 1

Die Alternative zu Laser…. Ich gebe zu, Produkttests zu Druckern und der dazugehörigen Technologie findet man im CyberBloc nicht sehr häufig – da im Grunde genommen ein unspannendes Thema. Zwar optimieren die Hersteller stetig ihre Modelle,... mehr +