News

Auf ein Neues: Daten zwischen iOS-Geräten übertragen



1

Backup einspielen ist kinderleicht, doch wie bekommt man alte Spielstände auf das neue Gerät?
Habt ihr schon das neue iPad der 3. Generation bestellt? Wer zum Verkaufsstart am 16. März das erste Mal ein Apple iPad kauft, für den wird dieser Artikel sicherlich uninteressant. All diejenigen unter euch, die nun von einem iPad bzw. iPad 2 wechseln, werden vor dem gleichen Problem stehen wie ich: Ein Jahr lang hat man mit dem alten iPad gearbeitet, Filme geschaut, aber auch gespielt. Das Einspielen des angelegten Backups auf das neue Gerät ist dank iTunes kein Problem, aber wie zum Teufel bekomme ich meine mühevoll erreichten Spielstände und erfassten Daten auf das neue iPad? Die Frage stellte sich mir, sodass ich mich etwas mit dem Thema beschäftigt habe.
Variante 1: Wiederherstellung über iTunes

Der einfachste Weg ist Nutzung der Backup-/Wiederherstellungsfunktion von iTunes selbst. Falls ihr noch kein Backup vom bisherigen iPad erzeugt habt, könnt ihr diese wie folgt tun: Klickt mit der rechten Maustaste in der iTunes-Seitenleiste auf das iPad und wählt „Sichern“ aus. Nachdem euer iTunes das Backup angelegt habt, werft ihr das alte iPad aus und steckt anschliessend das neue iPad an, bevor ihr mit einem erneuten Klick mit der rechten Maustaste auf euer iPad den Menüpunkt „Aus Backup wiederherstellen …“ auswählt. Das klappt sogar mit einem iPhone-Backup, wobei allerdings nicht alle Einstellungen übernommen werden. Ob es im Falle von Spielen Sinn macht die jeweiligen iPhone- statt der iPad-Varianten auf dem grossen Bildschirm zu spielen, müsst ihr selbst entscheiden, diese Methode funktioniert jedenfalls problemlos. Es müssen zwar teilweise nochmals Passwörter eingeben und einige Einstellungen vorgenommen werden, aber innerhalb weniger Minuten ist das neue iPad einsatzbereit und ihr könnt wieder loslegen.

image

Variante 2: Individuelle Datenübernahme

Wenn man den Aussagen im Internet glauben darf, sammelt sich auch unter iOS über die Zeit etwas Datenmüll an, genau wie auf jedem Notebook oder Desktop-Rechner. Es wird empfohlen, das Gerät wiederherzustellen ohne anschliessend ein Backup einzuspielen. Dies bedeutet natürlich eine Menge Mehraufwand, um alles wieder einzurichten und die Apps mit ihren Daten zu versorgen. Dank iCloud sind zumindest eure Adressen, Termine, Notizen usw. direkt verfügbar, wenn ihr sie vorher dorthin übertragen habt. Komplizierter wird es mit den anderen Apps und Einstellungen, wenn sie keine Backup- und Wiederherstellungsfunktion bieten. Wie es funktionieren könnte zeigt iBody in der inzwischen erschienen Version 5 sehr gut. Die Daten werden in iCloud gesichert und stehen direkt nach einer kurzen Synchronisation wieder zur Verfügung.

Ähnlich verhält es sich mit Programmen, die Dropbox nutzen. Nach Eingabe der Zugangsdaten kann mit diesen direkt weitergearbeitet. Nahezu jeder iOS-User wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch einige Spiele installiert und teilweise sehr viel Zeit damit verbracht haben, sich von Level zu Level zu hangeln. Da ich keine Lust hatte, die teilweise schwierigen Level in geoDefense, Siege Hero HD oder den erreichten Fortschritt in Baphomets Fluch 2 zu verlieren, musste als eine Lösung her.

Bisher bin ich bei Spielen mit GameCenter-Unterstützung immer davon ausgegangen, dass wenigstens diese Spielstände irgendwie und irgendwo gesichert werden, doch leider ist dem nicht so, wie ich bedauerlicherweise feststellen musste. Das Einzige was ich beim Einspielen des Backups erhalten habe, waren die bereits erreichten Erfolge. Immerhin etwas, aber wollen wir nicht vernachlässigen, dass viele Spiele gar keine GameCenter-Unterstützung bieten. Was tun? Hier kommt der iExplorer (ehemals iPhone Explorer) zum Einsatz. Das Programm steht sowohl für Mac OS, als auch für Windows zur Verfügung und ermöglicht das individuelle Kopieren von einzelner Dateien zwischen einem Desktop-Rechner und dem iOS-Gerät – kostenlos und ganz ohne Jailbreak.

image

Im Programm werden alle gefundenen iOS-Geräte angezeigt. Um Daten vom bisherigen Gerät zu sichern, wählt man dieses aus und klappt dessen Ordner auf. In „Media“ finden sich Fotos, Bücher usw., doch interessanter ist der Punkt „Apps“, denn hier befinden sich die installierten Programme und die dazugehörigen Daten. Leider kann die Programmliste nicht alphabetisch sortiert werden, sodass es hilfreich ist, zuvor alle Apps, von denen keine Daten benötigt werden, zu löschen, um dadurch eine übersichtlichere Auswahl zu erhalten. Bei den meisten Programmen befinden sich die Daten im Unterordner „Documents“, aber leider nicht bei allen. Bei einigen lagen sie direkt in „Apps“, bei anderen in „Library“. Wer ganz sicher gehen will, kann natürlich den gesamten Ordner vorübergehend auf dem Desktop sichern. In dem im Bild zu sehenden Beispiel von Solitaire befand sich der Spielstand im Ordner „Documents“ und wurde von dort einfach mit der Maus auf den Desktop gezogen.

Bei den produktiveren Apps sieht es ähnlich aus: 1Password, GoodReader, SketchBook, Skitch usw. speichern ihre Daten ebenfalls im „Documents“-Ordner ab. 1Password bietet allerdings eine eigene Sync-Funktion an, welche auch genutzt werden sollte. Bei anderen Apps erhält man über die iTunes-Dateifreigabe Zugriff auf die Daten. Um eventuell getätigte In-App-Käufe muss man sich dagegen keine Gedanken machen, diese lassen sich innerhalb der jeweiligen App recht einfach wiederherstellen.

image

Vor dem Zurückkopieren der Daten müssen alle gewünschten Apps auf dem neuen iPad installiert werden, ansonsten erscheinen die Ordner nicht im iExplorer. Bevor die Daten auf dem Desktop gelöscht werden, sollte man jede App einmal starten und überprüfen, ob die hineinkopierten Daten auch korrekt erkannt wurden. Auf diesem Wege ließen sich teilweise auch Spielstände vom iPhone in die iPad-Versionen übernehmen, um dort an entsprechender Stelle das Abenteuer oder die Saison fortzusetzen. Wurden alle weiteren Einstellungen und Installationen vorgenommen kann ein neues Backup erzeugt und die des alten iPads gelöscht werden. Wo diese Dateien zu finden sind, erfährt man direkt bei Apple.

Diesen manuellen Weg sehen die Programmierer sicher nicht gerne, aber wenn uns Anwendern keine andere Möglichkeit für einen individuellen Abgleich bleibt, sollten sie in Zeiten von iCloud, Dropbox und Co. vielleicht etwas Arbeit in diese Richtung investieren. Wir Anwender wären in jeden Fall beim nächsten Gerätewechsel dankbar dafür.

Hinweis: Alle hier genannten Wege und Verfahren wurden getestet, es wird aber keinerlei Garantie übernommen. Die Umsetzung am eigenen Rechner und iPad erfolgt auf eigenes Risiko! Auf jeden Fall sollte zuvor ein Backup der Daten angefertigt werden.

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 128 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

1 Kommentar

  1. avatar
    Reni Bircher schrieb am
    Bewertung:

    Hallo Dirk
    Meine Tochter hat mein iPad zum spieen und Musik hören benutzt. Jetzt hat sie ein eigenes grebaucht gekauft, und ich möchte ihre Spiele mit Spielstand übertragen.
    Natürlich möchte ich auf iTunes beide iPads separat benannt haben und bearbeiten können. Deshalb habe ich darauf verzichtet, das neue iPad mit dem Backup zu bespielen.

    Wenn ich iExplore benutze, dann sehe ich bei beiden iPads unter Apps ausschliesslich den Acrobat und Googel Earth! Keine weiteren Apps!
    Kann es sein, dass ich das Programm kaufen müsste, um an die anderen Daten zu kommen?

    Ich hoffe sehr, dass Du mir hier weiterhelfen kannst…

    Viele Grüsse
    Reni Bircher

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

Honor 8 Pro offiziell vorgestellt - alle Infos und Preise

News

05.04.2017

 | Peter Welz

Vor wenigen Augenblicken wurde in Berlin mit dem Honor 8 Pro das neue Topmodell der Huawei-Tochter offiziell für den europäischen Markt vorgestellt. So neu ist das Honor 8 Pro aber dann doch nicht, denn bereits am 21. Februar 2017 wurde es unter... mehr +

Samsung Galaxy S8 & S8+ vorgestellt - alle Infos & Preise

News

30.03.2017

 | Peter Welz

Es ist wieder Unboxing-Zeit! Obwohl vom Samsung Galaxy S8 bereits vorab so gut wie alle Infos bekannt waren, ist so eine Produktpräsentation doch immer wieder spannend. Dieses mal fand sie zeitgleich in New York und London statt. Nun sind sie also... mehr +