Lifestyle

Forest: Fokussiert arbeiten



Zugeordnete Tags App | Apple | Android

Während ich diesen Beitrag für euch schreibe, pflanze ich einen Baum. Das mache ich, damit ich fokussiert bleibe und mich nicht von Facebook, WhatsApp oder Twitter ablenken lasse.

Verantwortlich dafür ist die App Forest, die neben iOS, Android und Windows Phone auch für Chrome sowie Firefox erhältlich ist, und mit der ihr mehr Produktivität erzielen sollt – nicht nur bei der Arbeit, auch beim Sport, Lernen oder sozialen Interaktionen (falls ihr die App dabei wirklich braucht, rate ich eher, euch neue Freunde zu suchen, aber das ist ein anderes Thema). Nun schauen wir mal, ob das Konzept funktioniert.

Gesunde Bäume & euer Wald

Ein Baum für mehr Konzentration...
...ein ganzer Wald für einen produktiven Tag.
Zeit-Slots von 15 bis 120 Minuten
"Motivationssprüche", um euch vom Smartphone fern zu halten
Noch unbepflanzter Wald
Tote Bäume & eigene Sammlung
Ein Baum für mehr Konzentration...

Nachdem ihr die App runtergeladen habt, swipet ihr euch durch ein kurzes Tutorial und könnt danach auch sofort loslegen. Ihr stellt die gewünschte Zeitspanne ein, über die ihr konzentriert arbeiten wollt und klickt auf „Plant“.

Da Bäume erfahrungsgemäß ein bisschen länger brauchen, um groß zu werden, pflanzt ihr diese erst ab 25 Minuten, alles darunter wird ein Busch – das ist dann wohl digitale Biodiversität.

Der Timer beginnt, der Baum wächst und sobald ihr die App verlasst, stirbt eure Pflanze. Diese Schande ist dann in eurem Wald zu sehen – denn unter diesem Menüpunkt werden alle gesunden und toten Bäume gesammelt und geben euch eine visuelle Statistik über euren Tageserfolg.

Belohnung & Designs

Gesunde Pflanzen bringen Münzen...
...für neue Baum-Designs.
Gesunde Pflanzen bringen Münzen...

Ihr seid kaltherzig und ein toter Baum hält euch nicht davon ab, euer Smartphone doch zu schnappen und zu prokrastinieren? Das haben die Entwickler bedacht und belohnen euch pro gesundem Baum mit virtuellen Münzen.

Diese könnt ihr im Forest-Shop einsetzen, um euch neue Designs zu kaufen. Vom klassischen Kirschblüten-Baum bis hin zum katzenförmigen Gewächs ist gefühlt alles dabei, was man sich wünschen kann. Jedes Design kostet 500 Münzen, ein hoher, aber nicht unrealistischer Betrag, wenn ihr die App regelmäßig nutzt und eure Bäume nicht mutwillig tötet.

Statistiken & Tags für bessere Übersicht

Hinzufügen von Notizen & Tags
Hinzufügen von Notizen & Tags

Nachdem die Zeit abgelaufen ist, könnt ihr dem Baum eine Notiz und einen Tag zuweisen. So erhaltet ihr eine gute Übersicht darüber, für welche Aufgaben ihr welche Menge an Zeit aufgewendet habt.

Die Tags umfassen neben Arbeit, Lernen, Sport auch Entertainment und Soziales und decken somit gefühlt alle Bereiche ab, die eine Zeitmessung rechtfertigen könnten.

Solltet ihr euch schon verschiedene Baum-Designs gekauft haben, könnt ihr natürlich auch einen gewissen Baum-Typen für eine bestimmte Aufgaben-Kategorie nutzen, um sofort beim Blick auf euren Wald einen visuellen Überblick zu erhalten.

Pro-Account & echte Bäume

Virtuelles Geld für echte Bäume
Virtuelles Geld für echte Bäume

Das einzige, was an Forest ein bisschen nervt sind die Werbe-Einblendungen, über die sich die App finanziert. Das könnt ihr umgehen, indem ihr eine der beiden Pro-Account-Optionen kauft:

Individuelle Tags

Für 0,96 Euro könnt ihr eure Tags individualisieren, editieren und löschen. Zudem erhaltet ihr detaillierte Statistiken über eure Produktivität und werdet jegliche Werbung los.

Forest on Cloud

Für 0,98 Euro könnt ihr euch einen „Forest on Cloud“-Account erstellen, in dem ihr euren Fortschritt speichern könnt. Zudem erhaltet ihr Zugriff auf die Wälder eurer Freunde und müsst nie wieder Werbung sehen.

Das Besondere jedoch an dieser Option ist die Möglichkeit, echte Bäume zu pflanzen. Hierfür gebt ihr eure virtuellen Münzen aus und das Forest-Team pflanzt in Zusammenarbeit mit WeForest Bäume in einem von vier Subsahara-Staaten in Afrika – definitiv ein sehr gutes Konzept!

Forest für Chrome & Firefox

Forest-Chrome-App
Einrichten der Blacklist
Timer einrichten
Forest-Overlay verhindert Website-Zugriff
Wollt ihr den süßen Baum wirklich für Facebook töten?
Forest-Chrome-App

Natürlich lenkt nicht nur das Smartphone vom Arbeiten ab, das Internet ist generell der größte Zeit-Killer überhaupt.

Damit ihr auch am PC konzentriert bleibt, gibt es Forest als Chrome und Firefox-App. Hierbei fügt ihr die Webseiten, die euch am meisten ablenken, einfach einer Blacklist hinzu. Sobald ihr diese besucht, seht ihr ein Overlay mit eurem Baum und habt keine Chance, mit der Seite zu interagieren – es sei denn, ihr tötet eure Pflanze mutwillig.

Besitzt ihr einen „Forest on Cloud“-Account, könnt ihr diesen mit der Browser-Extension verbinden und euren Fortschritt auch auf dem Smartphone verfolgen.

Nützliche App im schicken Design

Alles in allem mag ich die App unheimlich gerne – das Design ist schlicht sowie sehr ansprechend und die Bedienung ist kinderleicht und intuitiv.

Das Wichtigste aber: Forest hilft mir wirklich, fokussierter zu arbeiten. Aus Gewohnheit klicke ich natürlich trotzdem auf den Facebook-Tab oder möchte WhatsApp am Telefon checken – doch sobald mich Forest mahnt, meinen Baum in Ruhe wachsen zu lassen, gehe ich zurück an die Arbeit und freue mich am Ende über meinen dichten, virtuellen Wald.

Natürlich ist auch hier Selbstdisziplin gefragt, doch die Menge, die ihr aufbringen müsst, ist deutlich geringer, als wenn ihr euch einfach nur vornehmt, nicht auf die Prokrastinations-Apps und -Websites zu schauen.

kw1644_c-huawei-mate-9-smartphone-smartphones-nova-p9-lite-1

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 354 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

FlatMate: WG-Finanzen im Überblick

Lifestyle

12.01.2017

 | Elsa Philipp

Da zieht man in eine WG, denkt alles ist einfach und unkompliziert und plötzlich zerteilt ein Thema die gemeinschaftliche Eintracht: Geld. Wer hat für wie viel eingekauft und hat überhaupt schon jemand die Stromrechnung bezahlt? Und wo ist der... mehr +

Was braucht man für ein sicheres Smart Home?

Lifestyle

16.12.2016

 | Sarah Park

Um für Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu sorgen, hat jeder seine eigene Vorgehensweise. Manche schaffen sich zusätzliche Türschlösser an oder einen aufmerksamen Wachhund. Homematic IP von eQ-3 hingegen bietet eine smarte Variante. Neben... mehr +