Lifestyle

#erstmalverstehen: HDR 1000



Zugeordnete Tags #erstmalverstehen | TV | Samsung

Nichts ist ärgerlicher als ein zu dunkles Display. Wer mal bei strahlendem Sonnenschein versucht hat, auf seinem Smartphone mit niedrig eingestellter Helligkeit eine Nachricht zu tippen, wird das Problem kennen.

Um diesem Dilemma speziell bei Fernsehern entgegenzuwirken, hat Samsung HDR 1000 entwickelt. Was HDR bedeutet, wissen wir dank dieses Cyberbloc-Beitrags bereits. Doch wofür steht die 1000? Wir erklären es euch!

Was heißt die 1000 bei HDR 1000?

Nochmal kurz zur Erinnerung: HDR steht für High Dynamic Range. Mehrere Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungszeiten und unterschiedlicher Helligkeit werden miteinander kombiniert, wodurch ein kontrast- sowie detailreiches Bild ensteht – ein HDR-Bild eben.

Die 1000 steht dabei für die Helligkeit des Displays, denn ein dynamisches Bild bringt euch herzlich wenig, wenn ihr auf dem Bildschirm nichts erkennen könnt. Die gängigen Einheiten für die Bildschirm-Helligkeit sind Nits oder Candela pro Quadratmeter, kurz cd/m².

Candela dient dabei als Maßeinheit für die Leuchtstärke. Das Licht einer punktförmigen Lichtquelle, zum Beispiel einer Glühbirne oder einer Weihnachtskerze verbreitet sich ja nicht nur in linear in eine Richtung, sondern in alle Richtungen, also in unendlich vielen unterschiedlichen Winkeln. Die Leuchtstärke beschreibt dabei die in einem unendlich kleinen Winkel abgestrahlte „Lichtleistung“ einer Quelle.

1 Nit = Leuchtdichte einer Kerze

Der Samsung UE65KS8090 UHD-TV bietet HDR 1000.
Der Samsung UE65KS8090 UHD-TV bietet HDR 1000.

Um es noch ein wenig verständlicher zu erklären: In einer perfekten Welt, in der eine Kerze das Licht in alle Richtungen gleichmäßig abstrahlt entspricht ein Candela der Lichtstärke ebendieser Kerze.

Nun ist die Leuchtquelle bei Displays nicht punktförmig, sondern eine Fläche. Deswegen wird die Display-Helligkeit pro Flächeneinheit, in diesem Fall pro Quadratmeter angegeben. Die korrekte Bezeichnung dafür ist Leuchtdichte. Und was heißt dieses „Nits“? Ein Nit entspricht dabei einem Candela pro Quadratmeter. Es handelt sich dabei um eine eher veraltete Einheit, die heutzutage aber wieder öfter genutzt wird.

Der Samsung UE65KS8090 UHD-TV mit HDR 1000 beispielsweise bietet also nicht nur ein sehr detail- sowie kontrastreiches Bild, sondern auch eine sehr gute Leuchtkraft – vergleichbar mit der von 1.000 Kerzen.

Je heller, desto besser? Nein, nicht ganz.

Dieser Wert ist recht hoch, wenn man bedenkt, dass die Helligkeit eines Notebooks, das drinnen genutzt wird, bei circa 200 bis 220 Candela pro Quadratmeter liegt. Aber hier gilt nicht: Je heller, desto besser. Denn ständig in ein zu helles Display zu schauen, lässt die Augen müde und trocken werden.

Das war gar nicht so schwer, oder? Beachtet aber, dass diese Bezeichnungen, wie HDR 1000 Hersteller-abhängig sind. Bei Fernsehern von LG oder Sony könnte das gleiche Feature anders heißen. Mehr Samsung-Fernseher und Informationen zu unserer #erstmalverstehen-Kampagne findet ihr im Cyberport-Webshop.

kw1645_erstmalverstehen-abschlussbanner-2

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 61 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Ähnliche Beiträge

#erstmalverstehen: Was bedeutet MBit/s beim Internetanschluss?

Lifestyle

21.04.2017

 | Sarah Park

Das Internet beschert uns süße Katzenvideos, lustige Spiele, Unmengen an (hilfreichen) Wikipedia-Artikeln und manchmal auch viel Ärger – gerade, wenn es um die Geschwindigkeit geht. Nichts ist nervtötender als lange Ladezeiten. Ihr kennt... mehr +

#erstmalverstehen: Wie funktionieren 360-Grad-Kameras?

Lifestyle

15.04.2017

 | Sarah Park

Google Street View, der Livestream des Unpacked-Event zum Samsung Galaxy S8 oder moderne Wohnungsbesichtigungen bieten eins: die Rundumansicht. 360-Grad-Inhalte liegen aktuell absolut im Trend. Das ist nicht weiter verwunderlich, zumal Zuschauer... mehr +