Lifestyle

Die neue Währung: Datenvolumen



Zugeordnete Tags Smartphone | Facebook | Mobilfunk

Die Menschheit lässt sich in zwei Gruppen einteilen: Diejenigen, die am Ende des Monats noch viel Datenvolumen übrig haben und diejenigen, die am Ende des Datenvolumens noch viel Monat übrig haben. Meiner Einschätzung nach dürften Letztere in der Überzahl sein. In Australien scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein, denn der Mobilfunkanbieter Virgin Mobile Australia bietet eine neuartige Verwendungsmöglichkeit für das übrig gebliebene Datenvolumen.

Auktionen Bezahlen mit Datenvolumen

Heute konnte man auf Schoko-Brezeln bieten! Quelle: facebook.com/virginmobileaus
Heute konnte man auf Schoko-Brezeln bieten! Quelle: facebook.com/virginmobileaus

Vom 15. April bis zum 15. Mai 2016 finden nämlich täglich Auktionen auf der Facebook-Seite von Virgin Mobile Australia statt, bei denen die Nutzer teilweise sehr attraktive Preise ersteigern können. Heute zum Beispiel konnten die Australier eine Jahreslieferung an Schokoladen-Brezeln im Wert von 410 Dollar erwerben und gestern kam das Samsung Galaxy S7 unter den Hammer.

Jetzt kommt aber der eigentliche Clou: Um auf die Produkte zu bieten, kommt nämlich das übrige Datenvolumen als Währung zum Einsatz. Deswegen nennt man das Ganze auch „Data Auction“. Wer am Ende seines Abrechnungszeitraums also das meiste Datenvolumen übrig hat und damit der Meistbietende ist, gewinnt den Preis.

Dazu müssen die Nutzer in einem Kommentar unter dem entsprechenden Post ihr restliches Datenvolumen und das Enddatum des Abrechnungszeitraum angeben. Als Beweis dienen Screenshots oder Fotos der letzten Rechnung.

Die Letzten werden die Ersten sein

So weit so gut, die Intention hinter „Data Auction“ bleibt mir jedoch ein wenig schleierhaft. In obigem Werbespot spricht Virgin Mobile Australia großspurig davon, dass diejenigen, die am Ende des Monats am meisten Datenvolumen verlieren, die Gewinner sein werden – getreu dem Motto die Letzten werden die Ersten sein.

Handelt es sich damit einfach um ein freundliches Angebot, denjenigen etwas zurückzugeben, die Monat für Monat mobile Daten ungenutzt liegen lassen, aber trotzdem dafür bezahlen? Ich glaube eher nicht. Virgin Mobile Australia hat einfach nur ein neuartiges Marketing-Konzept gefunden und dies umgesetzt. Außerdem spart das Unternehmen Geld, wenn Leistungen schon bezahlt, aber nicht vollständig genutzt wurden. Trotzdem eine interessante Idee!

Die Schokoladen-Brezeln gingen übrigens für stolze 7,92 Gigabyte über den Tisch – da fragt man sich ernsthaft, wer am Ende des Monats noch so viel Datenvolumen übrig hat. Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr am ende des Monats noch Datenvolumen übrig, die ihr für solch‘ eine Aktion einsetzen könntet? Wenn ja, würdet ihr mitmachen? Schreibt’s mir in den Kommentaren.

kw1604_c-samsung-galaxy-a3-a5-s6-edge-s5-s4-smartphone-smartphones-

RSS-Feed

Werde Autor!

Dieser Beitrag wurde von veröffentlicht.
hat bereits 58 Artikel geschrieben.
Sei auch dabei: Werde jetzt Autor und teile dein Wissen!

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Ähnliche Beiträge

Android O: Gerüchte um Namen & Features

Lifestyle

14.03.2017

 | Elsa Philipp

Wie jedes Jahr wird auch 2017 ein neues Android-Betriebssystem veröffentlicht und das große Rätselraten um den Namen und die neuen Features hat bereits begonnen – und das obwohl das neue Betriebssystem wohl nicht vor Herbst auf den ersten... mehr +

#erstmalverstehen: KFZ-Zubehör fürs Smartphone

Lifestyle

26.02.2017

 | Sarah Park

Zehn Prozent aller tödlichen Unfälle im Straßenverkehr sind auf Ablenkung zurückzuführen. Diese traurige Statistik verdeutlicht, wie wichtig Konzentration am Steuer ist. Ablenkungen, wie das Smartphone, müssen deswegen gezielt unterbunden... mehr +